hotel.dialog Klagenfurt: Kärntner Tourismusbudget steht außer Streit

Neue bundesweite Plattform für Hotellerie

Wien (TP/OTS) - Eine gute Nachricht aus Kärnten: Tourismuslandesrat Benger stellt beim hotel.dialog der ÖHV das Budget der Kärnten Werbung außer Streit. ÖHV-Landesvorsitzende Heidi Schaller wird Input und Forderungen der Branche in die neue Tourismusstrategie einbringen.

Mehr als gelungen! So lautet das Resümee des ersten hotel.dialog der Österreichischen Hoteliervereinigung in Klagenfurt. Auf Einladung von ÖHV-Vizepräsident Bert Jandl und Landesvorsitzender Heidi Schaller kamen 15 Top-Hoteliers ins Hotel Sandwirth. Anlass war der Neustart der Tourismuspolitik unter Tourismuslandesrat DI Christian Benger.

Schaller: Neue Qualität der Zusammenarbeit

"Der direkte Austausch zwischen Leitbetrieben und Tourismuslandesrat Benger ist für uns mehr als branchenrelevanter Input. Das ist eine neue Qualität der Wertschätzung für die ganze Branche", freut sich Schaller. Sie bringt den Input der ÖHV auf Wunsch von Benger in die Strategiegruppe ein. Der Dialog zwischen Politik und Tourismus werde intensiviert. "Ich bin ein Verfechter des Gemeinsamen. Vor allem beim Flughafen ist eine gemeinsame Kraftanstrengung unerlässlich. Die Politik gibt die Rahmenbedingungen vor. Die 15-Mio.-Euro-Investition ist ein klares Bekenntnis zum Flughafen. Jetzt müssen Taten folgen", erklärt Benger. Die ÖHV werde auch künftig die Plattform für den direkten Austausch bieten, so die erfolgreiche Managerin dreier Betriebe, die wie Benger auf die Einbindung von Vertretern anderer Branchen im Tourismus, des Verkehrs und der Gemeinden setzt.

Benger: Budget der Kärnten Werbung außer Streit

Am meisten interessierten die Evaluierung des Tourismusgesetzes, der Flughafen Klagenfurt und Strategien für wetterfeste Angebote. "Geredet wurde leider schon viele Jahrzehnte. Der heurige Sommer hat uns die Dringlichkeit von wetterfesten Angeboten vor Augen geführt", weist Benger hin. Einig war man sich, dass Kärntens Tourismus dringend neue Impulse benötigt. Der Zugang zu Geldern des Wirtschaftsförderungsfonds soll vereinfacht, neue Programme stärker zielgerichtet sein. Das Budget der Kärnten Werbung steht für Benger außer Streit. Die Mittel, die von der Tourismuswirtschaft über die unterschiedlichen Abgaben täglich erarbeitet werden, können laut Benger demnach auch nicht gekürzt bzw. zweckentfremdet werden. Betriebe sollen stärker entlastet werden, Bewilligungsverfahren vereinfacht. Gefahr drohe vom neuen Naturschutzgesetz, so Benger:
"Mehr Schutz bedeutet mehr Verbote. Hier werden künstlich neue Barrieren geschaffen und Investitionen erschwert."

Fortsetzung folgt!

Klarer Tenor: "Ein tolles Format, ein tolles Gespräch! Das führen wir weiter", so ÖHV-Generalsekretär Dr. Markus Gratzer. Die nächsten Termine sind schon fix: Am 29. Oktober lädt ÖHV-Vizepräsident Bert Jandl um 14 Uhr zum hotel.dialog Bad Tatzmannsdorf im Avita Resort zu aktuellen Themen und Positionen auf Bundes- und Landesebene. Am 13. November bittet Sophie Schick, Vorsitzende ÖHV Oberösterreich, zum hotel.dialog Wels ab 14 Uhr im Boutique-Hotel Hauser. LTO-Chef Mag. Karl Pramendorfer spricht über die Zukunft des Oberösterreichischen Tourismus und TOURDATA.

Es geht um die Zukunft des Kärntner Tourismus: ÖHV-Vizepräsident Bert Jandl, ÖHV-Landesvorsitzende Heidi Schaller, Mag. Helvig-Eva Kanduth, Direktorin Hotel Sandwirth, Landesrat DI Christian Benger (v.l.n.r.). (C) ÖHV, zur kostenlosen Verwendung.
Das Bild finden Sie hier zum Download.
(http://www.tourismuspresse.at/redirect/oehv148)

Weitere Pressemeldungen und Bildmaterial finden Sie unter www.oehv.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Martin Stanits
Leiter Public Affairs & Public Relations
Tel.: +43 (0)1 533 09 52 - 20
E-Mail: presse@oehv.at
www.oehv.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | T150002