Umweltgütesiegel für Alpenvereinshütten

Fünf Hütten werden für ihren vorbildhaften Umweltschutz ausgezeichnet

Linz (TP/OTS) - Kriterien wie umweltfreundliche Energieträger, Abfallvermeidung und -entsorgung oder auch eine saubere Hüttenumgebung sind für die Hütten des Österreichischen Alpenvereins (ÖAV) zu erfüllen, um mit dem Umweltgütesiegel ausgezeichnet werden zu können. Fünf Schutzhütten konnten die strengen Vorgaben im Jahr 2014 einhalten und tragen nun gemeinsam mit 100 weiteren Alpenvereinshütten das begehrte Emblem. Die Eigentümersektionen und Pächter der Edelrautehütte, des Guttenberghauses, der Haindlkarhütte, der Simonyhütte und der Schwarzenberghütte dürfen das Umweltgütesiegel am 18. Oktober entgegennehmen.

Die Übergabe der fünf Umweltgütesiegel erfolgt im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Alpenvereins im Oberbank Donau-Forum in Linz. Dort geht die Auszeichnung einerseits an die Eigentümersektionen Alpenverein Austria und Alpenverein Gebirgsverein (beide mit Sitz in Wien) für deren Errichtung einer umweltgerechten Ver- und Entsorgungsinfrastruktur und andererseits an die Pächter für deren umweltgerechte Betriebsführung. "Das Umweltgütesiegel für Hütten setzt ein starkes Engagement der Wirtsleute in der Betriebsführung voraus. Die Maßnahmen für den Umweltschutz und der verantwortungsvolle Umgang mit den Ressourcen bedeuten für Sektionen und Wirte einen großen finanziellen und zeitlichen Aufwand. Dieser Einsatz verdient Anerkennung und sollte auch entsprechend belohnt werden", so DI Helmut Ohnmacht, Vizepräsident des Alpenvereins.

Die Umweltgütesiegel-Hütten des Alpenvereins 2014:

Edelrautehütte: 1.725 m, Rottenmanner und Wölzer Tauern (ST), Alpenverein Austria, Pächter: Bernd Huber, www.edelrautehuette.com; Pelletsheizung, Wasserkraftwerk, neue Türen und Fenster für verbesserte Isolierung

Guttenberghaus: 2.146 m, Dachsteingebirge (ST), Alpenverein Austria, Pächter: Günter Perhab; PV-Anlage zur Energiegewinnung, Solarthermienutzung, energiesparende Kläranlage, Brauchwasserkreislauf

Haindlkarhütte: 1.121 m, Ennstaler Alpen (ST), Alpenverein Austria, Pächter: Angela und Fritz Vorraber, www.haindlkar-huette.at; PV-Anlage zur Energiegewinnung, Materialseilbahn fährt mit Photovoltaik-Strom, stromlose Kläranlage

Simonyhütte: 2.203 m, Dachsteingebirge (OÖ), Alpenverein Austria, Pächter: Christoph Mitterer, www.simonyhuette.com; Brauchwasserkreislauf, PV-Anlage zur Energiegewinnung, Solarthermie, Pelletskessel, aufwändige Kläranlage

Schwarzenberghütte: 2.267 m, Glocknergruppe (S), Alpenverein Gebirgsverein, im Sommer durchgehend ehrenamtlich bewartet; Trinkwasser aus eigener Quelle, vollbiologische Abwasserbeseitigungsanlage, biologische Reinigungsmittel, PV-Anlage zur Energiegewinnung mit Lithium-Polymer (LiFePo4) Akkusatz (35 kWh), Solar-Luftkollektoren, Wärmeauskoppelung aus Küchenherd (Holz) für Warmwasser und Raumheizung

Der Alpenverein ist der größte Bergsteigerverein und mit seinen 236 Schutzhütten auch der größte Beherberger im österreichischen Alpenraum. In seiner Satzung hat sich der Alpenverein der Erhaltung der Schönheit und Ursprünglichkeit der Bergwelt verschrieben - mit diesem Gedanken wurde auch das Umweltgütesiegel ins Leben gerufen. Seit 1996 vergibt der Verein das Siegel an all jene Schutzhütten, die den Umweltgedanken besonders konsequent leben.

Weitere Informationen zu den Alpenvereinshütten finden Sie auf www.alpenvereinshuetten.at.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Alpenverein
Peter Kapelari
Abteilung Hütten, Wege und Kartographie
Olympiastraße 37, A-6020 Innsbruck
T +43/512/59547-47
M +43/664/8556426
peter.kapelari@alpenverein.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | T240003