WKO Hotellerie und HOTREC fordern faire Praktiken im Online-Vertrieb

Bereits mehr als ein Drittel der Hotelzimmer in Europa werden online gebucht - Ennemoser begrüßt Eindämmung unfairer Vorgehensweisen von Online-Plattformen

Wien (TP/OTS) - Anlässlich des Europäischen Tourismus Forum am 31. Oktober in Neapel, stellte HOTREC, der europäische Dachverband der Hotels, Restaurants und Cafés, eine aktualisierte und erweiterte Version seiner "Benchmarks fairer Praktiken in der Online-Distribution" vor. Klaus Ennemoser, Bundes-Obmann des Fachverbandes Hotellerie in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) begrüßt das neue Papier: "Die überarbeiteten Richtlinien bieten konkrete Lösungsvorschläge für ein transparenteres und ausgewogeneres Marktumfeld im Bereich der Online-Distribution. Die wichtigste Grundlage dafür sind vertrauenswürdigere und zuverlässigere Informationen auf Bewertungsseiten, Online-Buchungsplattformen und Meta-Suchmaschinen, von denen alle Marktteilnehmer gleichermaßen profitieren sollen."

Die aktualisierten Benchmarks sind in der Distribution Task Force von HOTREC erarbeitet worden, da immer mehr Hoteliers in Europa über die unausgeglichenen und unfairen Praktiken von Online-Intermediäre besorgt sind. "Da bereits mehr als ein Drittel der Hotelzimmer in Europa online gebucht werden, sind faire Praktiken im Online-Vertrieb von elementarer Bedeutung für die Hotellerie, aber ebenso für die Gäste", betont Markus Luthe, Vorsitzender der HOTREC Distribution Task Force. "Wir fordern unsere Vertriebspartner auf, unsere Benchmarks zum Wohle der Gäste, der Hoteliers und der Vermittler zu berücksichtigen und von sich aus zu implementieren."

Online-Plattformen: Oftmals starker Druck auf Hoteliers und Gäste

Die mehr als 200.000 Hotels und Beherbergungsbetriebe in ganz Europa, von denen die meisten mittlere, kleinere und Kleinstunternehmen sind, können dem Druck der Vermittler im Bereich der Online-Distribution immer schwerer standhalten und verlieren mehr und mehr die Kontrolle über ihr eigenes Produkt. Darüber hinaus sind auch aus Verbrauchersicht zunehmend negative Entwicklungen im Bereich des Online-Vertriebs zu beobachten.

Viele Gäste haben bereits am eigenen Leib den psychologischen Druck gespürt, den manche Buchungsportale aufbauen, indem zum Beispiel Einblendungen wie "Letzte Chance! Wir haben nur noch 1 Zimmer verfügbar!" oder "21 Menschen betrachten in diesem Moment das Hotel" mit den Hotelangeboten angezeigt werden. Diese Praktiken sollte schnellstens beendet werden, vor allem, da diese Informationen in der Regel meist für die Verfügbarkeiten auf dem jeweiligen Buchungsportal zutreffen mögen, oftmals aber nicht für das Hotel und seine eigene Website.

Eine weitere Kernforderung der aktualisierten Benchmarks bezieht sich auf die Suche im Internet im Allgemeinen. Organische Suchergebnisse für Hotels und Restaurants müssen eine faire Chance haben, direkt von den Suchmaschinen angezeigt zu werden und nicht lediglich über bezahlte Aggregatoren wie OTAs, Bewertungsportalen oder Meta-Suchmaschinen auffindbar sein.

"Auch im Hinblick auf die in vielen europäischen Ländern laufenden Ermittlungen der Kartellbehörden gegen Paritätsklauseln in den Verträgen der Online-Buchungsportale ist die Hotellerie bestrebt, die Kontrolle über ihr eigenes Produkt wiederzuerlangen. Dies ist eine der zentralen Forderungen der Benchmarks", ergänzt Christian de Barrin, CEO von HOTREC.

Fachverband Hotellerie

Der Fachverband Hotellerie in der Wirtschaftskammer Österreich vertritt 17.000 Beherbergungsbetriebe mit 1,05 Millionen Betten. Mit knapp 37 Millionen Ankünften und 133 Millionen Nächtigungen leistet die heimische Hotellerie einen wesentlichen Beitrag zur direkten und indirekten Wertschöpfung der Tourismus- und Freizeitwirtschaft in der Höhe von rund 46,5 Milliarden Euro. Das sind 14,8 Prozent des BIP.

HOTREC

HOTREC repräsentiert Hotels, Restaurants und Cafés in Europa. Die Branche steht für 1,8 Mio. Betriebe, von denen rund 99 Prozent Klein-und Mittelbetriebe sind (davon 91 Prozent Kleinstunternehmen mit weniger als 10 Beschäftigten). Das Hotel- und Gastgewerbe bietet allein in der Europäischen Union 10,2 Mio. Arbeitsplätze. HOTREC vereint 42 nationale Hotel- und Gastgewerbeverbände aus 27 europäischen Ländern. (ES)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Matthias Koch
Geschäftsführer
Fachverband Hotellerie
Tel.: +43 590 900-3554
E-Mail: hotels@wko.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0001