Alle unterschreiben www.oehv.at/petition: Gäste & Hoteliers gegen höhere MwSt

Wien (TP/OTS) - ÖHV: Die Verdoppelung der Mehrwertsteuer würde Gäste und Mitarbeiter treffen. Die ÖHV holt für eine Petition an Finanzminister Schelling alle ins Boot: Gemeinsam soll verhindert werden, dass Urlaub in Österreich teurer wird.

"Wer die Mehrwertsteuer verdoppelt, erhöht den Zimmerpreis um fast 10%! Das darf die Regierung unseren Gästen nicht antun!", erklären die Präsidenten der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV), Michaela Reitterer und Mag. Gregor Hoch. 7% in Deutschland, 3,8% in der Schweiz - und 20% in Österreich? Das funktioniert nicht! Die EU empfiehlt eine Mehrwertsteuer von 5% auf arbeitsintensive Dienstleistungen - das sollte für die Hotellerie gelten und nicht 20%!

Alle unterschreiben: "Urlaub darf nicht teurer werden!"

Reitterer und Hoch wollen jetzt gemeinsam mit Gästen, Mitarbeitern, Geschäftspartnern und Gästen die Erhöhung der Mehrwertsteuer auf Hotelnächtigungen verhindern. Unter www.oehv.at/petition findet sich ein Link zur Online-Petition und zur Unterschriften-Liste zum Download. Sie wird von den Hoteliers ausgedruckt und in den Betrieben zur Unterschrift aufgelegt. Ein renommierter Betrieb aus Hinterstoder hat die Petition gleich in sein Gästemailing integriert - eine Inspiration für die Kollegen. Überzeugt haben ihn das Ziel der Petition und der Text. Dort heißt es:

"Herr Finanzminister, ich brauche meinen Urlaub! Lassen Sie nicht zu, dass er teurer wird! Damit erhalte ich Arbeitsplätze in Österreich, im Handel, im Gewerbe, in den Reisebüros, in der Gastronomie, der Hotellerie, den Seilbahnen, den Tourismusorganisationen und Gemeinden! Verhindern Sie, dass noch mehr Arbeitsplätze in Österreich verloren gehen! Verhindern Sie, dass Urlaub teurer wird!"

Stoppt MwSt-Erhöhung letzten Jobmotor?

Die Unterschriften werden dem Finanzminister übergeben. "Das MwSt-Konzept muss bleiben, was es ist: ein Papiertiger, ein Rechenfehler, ein misslungenes Experiment. Wir müssen unsere Gäste und unsere Mitarbeiter davor schützen", erklären die Gastgeber und Arbeitgeber-Vertreter. Beim ÖHV-Hotelierkongress von 11. bis 13. Jänner in Kitzbühel wird die Branche Stärke zeigen: Reges Teilnehmer-Interesse ist jetzt schon garantiert! Die ÖHV hat 1.300 Mitglieder mit 40.000 Mitarbeitern für 160.000 Betten. In den letzten 10 Jahren stieg die Zahl der Beschäftigten im Tourismus um 25%:
2,5mal so stark wie in der Gesamtwirtschaft. Damit wäre wohl Schluss, wenn die MwSt-Pläne realisiert werden.

Weitere Pressemeldungen und Bildmaterial finden Sie unter www.oehv.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Martin Stanits
Leiter Public Affairs & Public Relations
Handy: +43 (0)664 516 08 31
E-Mail: presse@oehv.at
www.oehv.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | T150004