WB Biach: Ergebnis der Urbefragung ist Demokratieimpuls mit klaren Aufträgen!

Tourismuszonen und Schanigärtenliberalisierung schnell umsetzen - Wien den Weg zur Weltstadt ebnen!

Wien (OTS) - "Drei klare Botschaften und Aufträge", so fasst Alexander Biach, Direktor des Wiener Wirtschaftsbundes, die Ergebnisse zur Urbefragung der Wirtschaftskammer Wien zusammen. In der Befragung, die Wirtschaftskammer Wien Präsident Walter Ruck bis 5. Dezember unter allen Unternehmerinnen und Unternehmern durchführen ließ, sprachen sich 72,6 Prozent für Tourismuszonen in Wien, 80,9 Prozent für eine Liberalisierung der Schanigartenöffnung und 60,1 Prozent für eine Beitragssenkung der SVA Beiträge aus.

"Die Mitglieder der Wirtschaftskammer Wien haben das Angebot von Präsident Ruck angenommen und sich aktiv an einem demokratiepolitischen Paradigmenwechsel in der Kammer beteiligt. Das Votum ist eindeutig und damit auch der Auftrag, den der Präsident von den Mitgliedern erhalten hat", so der Direktor des Wirtschaftsbundes Wien. "Der Grundstein ist gelegt, jetzt gilt es das Mosaik, dass sich Weltstadt Wien nennt, noch zu verfeinern und die zwei wesentlichen Teilchen dazu heißen Tourismuszonen und Schanigärten", so Biach.

Chancen schaffen: Ermöglichen und nicht verhindern

Der Direktor der größten Unternehmervertretung in Wien appelliert dabei an alle Beteiligten: "Lassen wir uns nicht durch ein Politikum vom Fortschritt aufhalten. Es geht um Arbeitsplätze, es geht um die Zukunft und wir werden alle davon profitieren." An eine Blockadenhaltung der Gewerkschaft glaubt Biach nicht: "Es gibt einen gültigen Kollektivvertrag für ganz Österreich, der lautet ein Zuschlagsplus von 100 Prozent und einen Ersatztag frei, damit sind auch die Voraussetzungen für Tourismuszonen geklärt. Es wird Zeit, dass Wien mit allen anderen acht Bundesländern und über 500 Tourismuszonen gleichzieht und das ohne Klassenkampf."

Die Schanigartenliberalisierung sieht er ebenso als großen Schritt:
"Wenn es schnell geht, können wir bereits ab Jänner oder Februar das "Dolce Vita" in Wien genießen und müssen nicht mehr nach Mailand jetten, sondern in unserem wunderschönen Wien Kaffee, Sachertorte oder Wein genießen", und führt weiter aus: "eine Umsetzung kann sehr rasch gehen, es liegt nur am Rathaus!"

SVA - Beitragssenkung bedeutet Entlastung für alle!

Besonders liegt Biach das Thema der SVA Entlastung am Herzen: "Unsere Unternehmer wissen, dass eine generelle Reduktion eine Entlastung für alle bedeutet und geben sich keinem Politikum hin. Vom Selbstbehalt kann man sich in zahlreichen Fällen befreien lassen. Eine Reduktion der Beiträge entlastet alle und vor allem den Mittelstand.", und gibt sich kämpferisch "für mich als SVA Wien Obmann ist das ein klares Statement weiter in diese Richtung zu gehen und den Druck auf den Sozialminister zu verstärken."

Abschließend gratuliert der WB Wien Chef noch Walter Ruck: "Er hat uns vorgelebt wie man in kürzester Zeit Demokratie auf neue Beine stellen kann. Er lebt seinen Beruf auchin seiner Funktion. Ein Baumeister strebt immer nach Perfektion, das ist beachtlich!"

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftsbund Wien
Florian Gross, B.A., M.A.
Pressesprecher
Tel.: +43 1 512 76 31, M +43 699 193 50 607
f.gross@wirtschaftsbund-wien.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | WBW0002