ÖHV-SemesterferienCheck: Gut gebucht, aber noch freie Betten

Wien (TP/OTS) - ÖHV (Wien): Der Nächtigungsrückgang ist Schnee von gestern, jetzt kehrt Schwung in die Ski- und Stadthotellerie ein: Wer für die erste oder dritte Semesterferienwoche noch ein Bett braucht, muss sich beeilen. In Woche 2 gibt es noch Platz, zeigt der SemesterferienCheck der ÖHV.

Die Österreichische Hoteliervereinigung (ÖHV) hat in einem vierstufigen Verfahren die Buchungsdynamik in den österreichischen Semesterferien durchleuchtet. In einem ersten Schritt wurden zum Jahreswechsel die Pläne der Österreicher für den Winterurlaub abgefragt, dann die Buchungssituation in der Hotellerie in zwei Schritten und Online-Checks bei Plattformen. Dazu hat die ÖHV auch Top-Betriebe aus den beliebtesten Ferienregionen befragt. Sie bestätigen: Wer noch ein Bett will, muss schnell buchen! Ideal: der direkte Draht zum Hotel über die Hotel-Website. Ebenfalls gut gebucht sind die Städte: Trotz größerer Kontingente ist die Auslastung auch hier schon sehr hoch.

Schnee stimuliert

Je näher die Ferien kamen, umso stärker stieg die Reiselust, mit jeder Umfrage stieg die Auslastung. Der Schnee wirkte wie ein Turbo auf die Buchungen: War die Stimmung zum Jahreswechsel noch verhalten, gibt es jetzt in den meisten Ferienorten kaum ein freies Bett mehr für die erste und die dritte Ferienwoche. In der zweiten Ferienwoche - da haben die Skiregionen und die Burgenländer frei - sind Chancen auf freie Betten am höchsten.

Vacances d'hiver & winter holidays: Internationale Regionen punkten

In der zweiten und dritten Semesterferienwoche haben Destinationen mit internationalem Gästemix ganz klar die Nase vorn: Da kommen deutsche, niederländische, französische, US-amerikanische und britische Gäste und genießen ihre Winter- und Krokusferien, vacances d'hiver, semester breaks und winter holidays. Die ÖHV vertritt 1.300 Top-Hotels mit 160.000 Betten. Sie repräsentieren rund 2/3 der 4- und 5-Sterne-Hotels in Österreich.

Eine Grafik zur Aussendung finden Sie hier zum Download:
http://bit.ly/1Hity4a

Weitere Pressemeldungen und Bildmaterial finden Sie unter www.oehv.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Martin Stanits
Public Affairs & Research
Tel.: +43 (0)1 533 09 52 20
E-Mail: presse@oehv.at
www.oehv.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | T150001