ÖHV-Appell: Gewerkschaft soll mit der Zeit gehen

Lehrberuf Hotelkauffrau/Hotelkaufmann

Wien (TP/OTS) - ÖHV: Dringend notwendige Modernisierung ist Zukunftschance für kommunikations- und technikaffine Jugend. Gewerkschaft agiert gegen Interessen der eigenen Mitglieder.

"Der neue Lehrberuf Hotelkauffrau/Hotelkaufmann ist längst überfällig und essentiell für die Branche", erklärt Dr. Markus Gratzer, Generalsekretär der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV). Die Blockadehaltung der Gewerkschaft vida gegen diese zeitgemäße Ausbildung ist falsch: "Der Online-Vertrieb ist längst Realität. Die Jugend muss das beherrschen. Es kann ja wohl kaum Ziel der Gewerkschaft sein, den Jugendlichen ihre Zukunftschancen zu verbauen." Die Gewerkschaft soll in der Begutachtung begründen, warum sie eine zeitgemäße Ausbildung verhindern will, dann wird im Parlament darüber abgestimmt.

Nötig: Mitarbeiter mit den "richtigen Werkzeugen"

Als großer Arbeitgeber setzt die Hotellerie auf innovative Impulse für neue Jobs. "Wer hier nicht die richtigen Mitarbeiter mit den richtigen Werkzeugen hat, bleibt auf der Strecke. Der Verlierer ist dann Österreichs Wirtschaft", plädiert Gratzer für Weitblick. "Wer an den Erfordernissen des Marktes vorbei ausbildet, schießt sich ins eigene Knie. Das sollte auch die Gewerkschaft verstehen. Da geht es um ihre Mitglieder", so der Generalsekretär. "Wir sollten uns an einen Tisch setzen und über die Lehrinhalte diskutieren."

Weitere Pressemeldungen und Bildmaterial finden Sie unter www.oehv.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Martin Stanits
Public Affairs & Research
Tel.: +43 (0)1 533 09 52 20
E-Mail: presse@oehv.at
www.oehv.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | T150002