Flucht, Migration und Tourismus - Brauchen wir eine neue Gastfreundschaftskultur?

Tagung an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt

Eichstätt (Bayern) (TP/OTS) -

Flucht, Migration und Tourismus - Brauchen wir eine neue
Gastfreundschaftskultur?


Mehr als 100 000 Menschen sind seit Jahresbeginn über das Mittelmeer
nach Europa geflohen - die meisten stammen aus dem Nahen Osten und
Afrika. Die Tagung des Lehrstuhl Tourismus der Katholischen
Universität Eichstätt-Ingolstadt am 24. Juni 2015 widmet sich den
daraus resultierenden Herausforderungen vor dem Hintergrund der für
den Tourismus so wichtigen Gastfreundschaft: Brauchen wir im Zuge
der aktuellen Flüchtlings- und Migrationsentwicklungen eine neue
Gastfreundschaftskultur?

Über diese Fragen diskutieren Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Vortragen wird z.B. ZEIT-Reporter Wolfgang Bauer, der sich
Flüchtlingen aus Syrien anschloss und mit Ihnen die Flucht über das
Mittelmeer antrat.Gastfreundschaft wird zudem aus theologischer
(Prof. Lothar Wehr) und historischer (Dr. Christian Kayed)
Perspektive betrachtet und auf die aktuelle Situation angewendet.
Spannende Erkenntnisse können auch von Michael Hegele und Pouya
Shakib erwartet werden, die mit dem Grandhotel Cosmopolis ein
Zeichen für Gastfreundschaft und Willkommen-sein gegenüber
Flüchtlingen gesetzt haben.

Datum: 24.6.2015, 10:00 - 17:15 Uhr

Ort:
Landratsamt
Residenzplatz 1, 85072 Eichstätt, Deutschland

Url: www.ku.de/tourismus

Rückfragen & Kontakt:

christian.nordhorn@ku.de

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TMP0004