Das Burgenland im Zeichen der Speichen

Start der Österreich Rundfahrt und Eröffnung des Festival-Radweges

Mörbisch (TP/OTS) - Eine Doppel-Premiere gab es für alle Radfans am Sonntag, dem 5. Juli, vor der beeindruckenden Kulisse des Neusiedler Sees und der Seebühne Mörbisch: Erstmals startet die Int. Österreich Rundfahrt im Burgenland, wo an diesem Tag auch der neue Festival-Radweg eröffnet wurde.

Am 5. Juli schrieb das Burgenland internationale Radsportgeschichte. Nach 67 Jahren ging der "Grand Départ" des größten Etappenrennens Österreichs erstmals im Burgenland über die Bühne - und zwar wortwörtlich. Das imposante Mörbischer Seebühnenbild von Johann Strauss‘ "Eine Nacht in Venedig" und die atemberaubende Landschaft am Neusiedler See boten die ideale Start-Location für das traditionsreiche Rad-Event.

Unter dem Motto "von Seebühne zu Seebühne" radelt die internationale Elite nun in Richtung der Bregenzer Festspielbühne. Das Startsignal erteilte Landeshauptmann und geschäftsführender Präsident von Burgenland Tourismus, Hans Niessl, in Anwesenheit von zahlreichen radbegeisterten Zusehern. "Ich freue mich, dass die Österreich Tour heuer erstmals ihren Ausgangspunkt im Burgenland nimmt. Wir haben bewiesen, dass nicht nur unser Radangebot top ist, sondern dass wir auch für eine solche Veranstaltung ein tolles Umfeld und eine perfekte Organisation bieten können", betont Niessl, selbst begeisterter Radfahrer.

Prominenz aus Politik, Kultur, Sport und Wirtschaft, wie der Präsident des Radsport-Verbandes, GD Otto Flum, Snowboard-Olympiasiegerin Julia Dujmovits oder die Intendantin der Seefestspiele Mörbisch, KS Dagmar Schellenberger, unterstrichen durch ihr Kommen die große Bedeutung des Radsports im Burgenland.

Und es geht noch runder ...

Die 67. Österreich Rundfahrt gab einer weiteren "sportlichen" Premiere den würdigen Rahmen: Im Anschluss an den Tour-Start wurde das jüngste Rad-Angebot des Burgenlands, der neue Festival-Radweg, feierlich eröffnet. Er verbindet die großen Kulturstätten Mörbisch und St. Margarethen mit der Haydn-Metropole Eisenstadt in einem 65 km langen Rundkurs.
Bei einer gemütlichen Familientour wurde der neue Radweg eingeweiht. In Rust, Oggau und St. Margarethen, warteten Labe-Stationen für Gaumen und Ohren: Musiker, Kabarettisten und Darsteller der Passionsspiele 2016 sorgten mit ihren Gustostückerln entlang der Strecke für beste Unterhaltung.

Top-Radrouten

Im Vorjahr wurde das gesamte burgenländische Radwegenetz evaluiert und nun optimiert. Im Zuge dieses Relaunches wurde mit der Paradiesroute im Mai bereits ein neuer Radweg im Südburgenland seiner Bestimmung übergeben. "Mit der heutigen Eröffnung des Festivalradweges dürfen wir einen zweiten neuen Radweg einweihen. Die Österreich Rundfahrt, deren erste Kilometer bereits über den Festivalradweg führten, ist also ein standesgemäßer Auftakt", so Tourismusdirektor Mario Baier.

Rückfragen & Kontakt:

Sandra Prükler
Burgenland Tourismus
Presse & Öffentlichkeitsarbeit
T +43 2682 / 63384-16
E pruekler@burgenland.info

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | T550002