Allergenkennzeichnung: Weniger Aufwand für METRO-Kunden

Kooperation mit dem Startup-Unternehmen FoodNotify

Vösendorf (OTS) - Österreichs Gastronomie klagt über einen administrativen Mehraufwand! Seit Dezember letzten Jahres müssen Wirte nämlich Allergene in den angebotenen Speisen kennzeichnen - für viele ist die Lebensmittel-Informationsverordnung (LMIV) eine zusätzliche Last im Bürokratiedschungel des Gastgewerbes. Hoffnung gibt es aber - etwa für Betriebe, die ihre Lebensmittel über METRO Cash & Carry Österreich beziehen. Das Unternehmen kooperiert mit dem jungen Start-up FoodNotify, das mithilfe einer Applikation Ordnung in das Allergenchaos bringt. METRO-Gastronomen können damit direkt von den Vorteilen der Software profitieren und ihren täglichen Arbeitsablauf vereinfachen.

METRO und FoodNotify machen den Wirten das Leben einfach

Die Applikation "Made in Austria" greift der Gastronomie mit einer einfachen, schnellen und praktikablen Kennzeichnungshilfe unter die Arme. Wirte erstellen mit ihren Rezepturen eine Speisekarte, die dank des Programms automatisch alle 14 Allergene vorschriftskonform ausweist. Die Applikation greift dazu auf tausende Rezeptvorlagen sowie auf die umfassende FoodNotify-Datenbank mit rund 300.000 Zutaten und Fertigprodukte zurück. Letztere wird laufend aktualisiert und Datensätze hinzugefügt. Auf Wunsch können außerdem die Nährwerte ausgewiesen werden - eine Information, die der EU-Gesetzgeber bald ebenfalls verpflichtend auf die Verpackungen der Nahrungsmittel vorschreibt.

Zusätzlich sind sämtliche bei METRO angebotenen Lebensmittel ebenfalls in der Datenbank verfügbar - natürlich exklusiv für alle METRO-Kunden. Die profitieren aber auch bei den Preisen: So gibt es für Kunden der Handelskette auf alle Pakete einen Preisnachlass von 15 Prozent; das 30-tägige Probeabo ist kostenlos.

Gemeinsam mit dem METRO-Management hat das Start-up zahlreiche wichtige Zusatzfunktionen entwickelt. Neben einem Menüplaner und dem praktischen Deckungsbeitrags-Rechner, steht den Kunden ab sofort auch ein Barcodescanner zur Verfügung. Mit der Handy-App kann der Wirt jedes beliebige Produkt scannen und sich rasch über sämtliche Allergene darin informieren. Praktischerweise stehen die Informationen sofort zur Erstellung der Speisekarte samt Allergeninformation zur Verfügung. Daneben arbeitet FoodNotify aufgrund der starken Nachfrage an einer Applikation, die Funktionen wie den Barcodescanner auch für den Endkunden zur Verfügung stellen wird.

Ein Herz für Österreichs Gastronomie

FoodNotify wurde vom Team rund um Thomas Primus in enger Zusammenarbeit mit der Gastronomie entwickelt. Das erfolgreiche Start-up hat sich zur Aufgabe gemacht, sich der schleichenden Bürokratie entgegenzustellen. FoodNotify will, dass Österreichs Wirte nicht zu Verwaltern gemacht werden, sondern Wirte mit Herz für Geselligkeit und gepflegte Gastlichkeit bleiben dürfen. Über 2.600 registrierte User in ganz Österreich sind bereits von der Allergenkennezeichungs-Applikation aus dem Hause "CookWanted" überzeugt - darunter auch das Wiener Traditionscafé Landtmann und Rosis Sonnbergstuben in Kitzbühel.

Rückfragen & Kontakt:

Andrea Ableidinger
METRO Senior Department Manager Communications
T: +43 1 69080501
M: +43 (664) 5250825
E: andrea.ableidinger@metro.at
www.metro.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | NEF0015