Aktuelle Kurzurlaub Trends in Österreich

Kurzurlaube werden wieder länger!

Wien (TP/OTS) - Kurzurlaub boomt noch immer, die Aufenthalte werden wieder länger. Franz Roitner, Eigentümer der Buchungsplattform Kurzurlaub.at, verrät die aktuellen Trends am österreichischen Markt. Als Grundlage der Auswertung dienten über 20.000 Kurzurlaub Buchungen in österreichischen Hotels.

Kurzurlaube werden wieder länger

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer unserer Gäste in Österreich liegt derzeit bei 2,3 Nächten. Vor einem Jahr lag diese bei 2,15 Nächten. "Ich denke, wir haben bei der Aufenthaltsdauer die Talsohle erreicht. Ich bin davon überzeugt, dass die Gäste künftig wieder längere Urlaube buchen", sagt Franz Roitner, der den österreichischen Markt zum Thema Kurzurlaub in- und auswendig kennt.

Bei vielen Gästen scheint sich die Erkenntnis einzustellen, dass ein Kurzurlaub von nur einer Nacht nicht die gewünschte Erholung bringt.

85% der bei Kurzurlaub.at buchenden Gäste sind Österreicher, knapp 50% davon verreisen aus der Bundeshauptstadt Wien oder aus Niederösterreich an. Im Durchschnitt fährt der österreichische Kurzurlauber rund 150 km zum gebuchten Hotel.

Die Steiermark ist das beliebteste Ziel für Kurzurlauber

Beim Ranking des beliebtesten Bundeslandes führt die Steiermark vor Niederösterreich, gefolgt vom Burgenland. Sehr gute Wachstumsraten gibt es im Salzburger Land und in Tirol.

"Die Suche erfolgt bei Kurzurlaub.at über das Urlaubsmotiv. Hier sind Romantikangebote und Thermenurlaube die klaren Umsatzbringer", erklärt Franz Roitner. "Wir spüren trotzdem ganz deutlich den Trend zu außergewöhnlichen Unterkünften, wie Baumhäuser, Eisenbahnwaggons oder Jurten."

Gebucht wird in erster Linie am Abend. 38% der Buchungen erfolgen nach 19 Uhr. Die Stunde zwischen 20 und 21 Uhr ist die umsatzstärkste des Tages. Der Wochentag mit den meisten Buchungen ist der Dienstag, Samstag ist hingegen der schwächste Tag.

Persönliche Beratung spielt eine große Rolle

Mobile Endgeräte spielen bei Onlinebuchungen eine immer größer werdende Rolle. Deren Anteil liegt mittlerweile bei 23% der Gesamtbuchungen. IOS-Nutzer haben dabei einen 5% höheren Warenkorb als Android-Nutzer, dafür hat die Anzahl der Android-Nutzer die iPhone- und iPad-Nutzer schon weit überholt. Trotz steigender Internetaffinität erfolgen 20% der Buchungen nach telefonischer Beratung im hauseigenen Service-Center.

Franz Roitner und die Roitner.net GmbH

Franz Roitner und seine Roitner.net GmbH beschäftigen sich seit 2004 mit der Onlinevermarktung von Hotels im Internet. 2013 wurde das Buchungsportal www.kurzurlaub.at gegründet. Derzeit kooperiert man mit über 750 österreichischen Hotelpartnern. Franz Roitner gehört zu den Pionieren in Sachen Social Media und erreicht über 400.000 Menschen auf Facebook. Er bloggt von seinen Reisen auf www.reisedoktor.com und ist Gründer von www.reiseblogger.at, dem Netzwerk Reiseblogger Österreich.

Rückfragen & Kontakt:

Roitner.net GmbH
Franz Roitner
Geschäftsführer
Tel. +43 (0)1-505 60 70 80
service@kurzurlaub.at
www.kurzurlaub.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TMP0005