Alpenverein schafft die halbe Million!

Der größte alpine Verein Österreichs begrüßt sein 500.000stes Mitglied

Innsbruck (TP/OTS) - Der Österreichische Alpenverein (ÖAV) hat im Jänner 2016 die Rekordmarke von 500.000 Mitgliedern geknackt. In nur zwei Jahrzehnten hat sich der Mitgliederstand sogar verdoppelt. Mitgliederstärkstes Bundesland ist nach wie vor Wien mit knapp 114.000 Bergbegeisterten. Im Westen Österreichs wiederum befindet sich die größte Alpenvereinssektion – der Alpenverein Innsbruck – mit über 50.500 Mitgliedern und somit einem Zehntel aller Mitglieder österreichweit. Das 500.000ste Mitglied selbst kommt aus Salzburg.

"502.864 Mitglieder schenken dem Alpenverein ihr Vertrauen. Es ist überwältigend, wie viele Menschen sich dafür entschieden haben, unseren Weg mitzugehen. Eine halbe Million Menschen, die eine große Leidenschaft für die Berge verbindet und die sich für die Spielformen des Bergsports begeistert. Eine halbe Million, die sich für den Erhalt der alpinen Naturräume einsetzt und mit ihrem Beitrag auch unsere Hütten und Wanderwege unterstützt. Ende der 90er Jahre waren wir noch 250.000, inzwischen hat sich die Mitgliederzahl verdoppelt. Das ist eine unglaubliche Erfolgsgeschichte!", freut sich Alpenvereinspräsident Dr. Andreas Ermacora und fügt hinzu: "Es stimmt mich zuversichtlich, dass auch in turbulenten Zeiten der Zusammenhalt und die Freude am Naturerlebnis beständig sind. Die Menschen im Alpenverein bilden eine starke Wertegemeinschaft – und sie wissen, dass sie gemeinsam viel bewegen können."

Ehrenamt trägt den Verein

Die positive Entwicklung wird laut Ermacora "vor allem durch die 22.000 Ehrenamtlichen und Freiwilligen ermöglicht, die das Fundament des Alpenvereins bilden und jedes Jahr aufs Neue die Menschen für die Berge begeistern. Ohne unsere freiwilligen Tourenführer, Jugendleiter, Wegewarte und viele Helfer mehr würde der Verein nicht existieren."

14.229 Personen sind dem Alpenverein im Vorjahr neu beigetreten, das entspricht einem Mitgliederzuwachs von 2,9 Prozent. Den Sprung von 400.000 Mitgliedern auf die halbe Million schaffte der Verein in nur fünf Jahren. Die Bundesländer mit dem größten Mitgliederzuwachs sind Wien (+51.756 in den letzten zehn Jahren) und Tirol (+39.130 seit 2005).

Vom Baby bis zum Senior: Ein Verein für alle Generationen

Das Durchschnittsalter im Verein beträgt 42,7 Jahre und ist somit im Vergleich zum Vorjahr gesunken (-0,2). Rund ein Drittel der Mitglieder ist unter 30 Jahre alt. Das älteste Alpenvereinsmitglied ist 106 Jahre alt, das jüngste gerade einmal 16 Tage. Den Mitgliedschaftsrekord hält eine Wienerin, die dem Alpenverein seit 91 Jahren treu ist. Vor allem in Vorarlberg zeichnen sich die Mitglieder durch ihre Treue aus: über 750 Menschen sind dort seit mindestens 50 Jahren beim Alpenverein.

Wien: Heimat der meisten Alpenvereinsmitglieder

Die Wiener sind im Alpenverein mit Abstand am stärksten vertreten:
113.846 Mitglieder und somit 22,6% des gesamten Vereins sind in der Bundeshauptstadt registriert. Ein weiteres Fünftel der Mitglieder (103.722 oder 20,6%) stellt das Bundesland Tirol. An dritter Stelle steht Oberösterreich mit über 65.400 Mitgliedern, gefolgt von der Steiermark (61.900), Salzburg (43.300), Kärnten (35.600), Niederösterreich (31.100), Vorarlberg (24.100) und dem Burgenland (2.300).

Stärkste Sektionen in Innsbruck und Wien zu Hause

Mit seinen 196 Zweigvereinen ist der Alpenverein in ganz Österreich vertreten. Mitgliederstärkste Sektion ist auch in diesem Jahr der Alpenverein Innsbruck mit 50.577 Mitgliedern. Die zweit- und drittgrößten Sektionen sind der Alpenverein Edelweiss (47.096 Mitglieder) und der Alpenverein Austria (37.719 Mitglieder), beide mit Sitz in Wien. Knapp 2.300 Neumitglieder haben sich im Vorjahr beim Alpenverein Innsbruck angemeldet, fast 1.000 waren es beim Alpenverein Edelweiß. Dem Alpenverein Austria traten über 700 Mitglieder bei. Das Bundesland mit den meisten Zweigvereinen ist übrigens die Steiermark: Dort sind 46 Alpenvereinssektionen registriert. Die kleinste Sektion ist mit 132 Mitgliedern in St. Wolfgang in Oberösterreich aktiv.

Beitrittsgründe: Bergsport und Mitgliedervorteile

Als Hauptgründe für ihren Beitritt zum Alpenverein nennen die Mitglieder ihre Begeisterung für den Bergsport und den Kontakt zu Gleichgesinnten, die Vergünstigungen auf Alpenvereinshütten und in Kletterhallen sowie die inkludierte Bergekosten- und Rückholversicherung. Der Großteil der Alpenvereinsmitglieder begeistert sich für das Bergwandern, aber auch Radfahren, Bergsteigen oder Klettern zählen zu den liebsten Freizeitbeschäftigungen. Bei den Wintersportarten sind Skifahren, Tourengehen und Winterwandern überdurchschnittlich beliebt.

Das 500.000ste Mitglied kommt aus Salzburg

Eine besondere Überraschung des Alpenvereins gab es für eine vierköpfige Familie aus Salzburg. Mit ihrem Beitritt zum Alpenverein in Großarl-Hüttschlag wurden Marina Lainer und Johannes Huttegger und ihre 2- und 6-jährigen Söhne als 500.000stes Mitglied registriert. Alpenvereinspräsident Andreas Ermacora besuchte sie Mitte Jänner höchstpersönlich und überreichte der Familie einen Gutschein für ein Wochenende im Bergsteigerdorf Mauthen inklusive Aktivprogramm im ÖAV-Freizeitpark.

Das Paar zeigte sich beeindruckt von den Vorteilen der Alpenvereinsmitgliedschaft: "Das Kletterangebot für Kinder in der Sektion ist wirklich toll und das war für uns der Auslöser, gleich als ganze Familie beizutreten. Die Jugendleiter haben einen guten Draht zu den Kindern und unser Großer ist bereits mit voller Begeisterung dabei."

Fotowettbewerb: Mitgliederfotos für Sonderedition des Alpenvereinskalenders

Der Alpenverein hat zur Feier seines 500.000sten Mitglieds einen Fotowettbewerb ins Leben gerufen: Auf www.alpenverein.at/500000 wurden bereits unzählige Bilder zum Thema "Mein Alpenverein – mein Bergerlebnis" hochgeladen. Gemeinsam mit Profifotograf und Extremkletterer Heinz Zak wird eine Vorauswahl getroffen, danach startet das Publikums-Voting. Die zwölf schönsten Fotos werden in die Sonderedition des Alpenvereinskalenders 2017 aufgenommen.

Statistik – Mitgliederzahlen des Alpenvereins:

Zahl der Alpenvereinsmitglieder nach Bundesland 1. Wien 113.846 2. Tirol 103.722 3. Oberösterreich 65.411 4. Steiermark 61.907 5. Salzburg 43.255 6. Kärnten 35.604 7. Niederösterreich 31.067 8. Vorarlberg 24.060 9. Burgenland 2.253 + Auslandssektionen Britannia & Flandern: 21.739 Mitgliederstand gesamt (inkl. Ausland): 502.864 Top 10 – größte Sektionen 1. Innsbruck (T) 50.577 2. Edelweiss (W) 47.096 3. Austria (W) 37.719 4. Österr. Gebirgsverein (W) 23.695 5. Vorarlberg (V) 23.574 6. Salzburg (S) 20.316 7. Linz (OÖ) 19.814 8. Graz (ST) 17.480 9. Klagenfurt (K) 12.433 10. Britannia (Auslandssektion) 11.713 Top 10 – Mitgliederzuwachs in den Sektionen 1. Innsbruck (T) + 2.292 (+4,7%) 2. Britannia (Auslandssektion) + 1.214 (+11.6%) 3. Edelweiss (Wien) + 984 (+2,1%) 4. Salzburg (S) + 921 (+4,7%) 5. Linz (OÖ) + 843 (+4,4%) 6. Austria (Wien) + 738 (+2,0%) 7. Flandern (Auslandssektion) + 577 (+6,1%) 8. Graz (ST) + 500 (+2,9%) 9. Vorarlberg (V) + 365 (+1,6%) 10. Wien (W) + 253 (+12,8%) Mitgliederzuwachs ÖAV gesamt: + 14.229 (+2,9%)

Bildmaterial und weitere Informationen zum Download:
www.alpenverein.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Alpenverein – Abteilung Öffentlichkeitsarbeit
Gerold Benedikter
Olympiastraße 37
A-6020 Innsbruck
T +43/512/59547-11
M +43/664/8118243
gerold.benedikter@alpenverein.at
www.alpenverein.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | T240002