Internationaler Kooperationsvertrag zwischen den Alpen und den Pyrenäen

Wien (TP/OTS) - Im Rahmen der diesjährigen conos-Trendexpedition nach Spanien, Andorra und Frankreich vom 19. bis 21. Jänner 2016 wurde zwischen den Geschäftsführern des Weltcup- und (Snowboard-)WM-Ortes Masella – La Molina und der Skigebiete Serfaus, Fiss-Ladis, Turracher Höhe und Steinplatte Waidring ein Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Dieser internationale Kooperationsvertrag soll es künftig Skipass-Besitzern des spanischen Skigebietes ermöglichen, beim Erwerb einer Saisonkarte damit auch zwei Tage eines der Partnerskigebiete kostenfrei zu besuchen. Für die Saisonkartenbesitzer der alpinen Partnerskigebiete gilt gleiches in umgekehrter Form. Neben dieser Geste der Kooperation konnten die Teilnehmer der Exkursion aber auch viele spannende und interessante Eindrücke aus den besuchten Skigebieten Masella – La Molina in Spanien, Grandvalira in Andorra und Ax 3 Domaines in Frankreich mitnehmen. Der Austausch mit den Bergbahnkollegen, sowie der Vergleich dieser drei Skigebiete mit dem eigenen Angebot machte die Exkursion für die Teilnehmer besonders wertvoll.

„Neben der überraschend tollen Topographie der Skigebiete in den Pyrenäen und dem damit verbundenen natürlichen Potenzial für Wintertourismus, überraschte vor allem der Innovationsgeist im Marketingbereich der Kollegen aus Masella, wie der Kooperationsvertrag zeigt!“, berichtet Mag. Arnold Oberacher, Geschäftsführer der conos Wien.

Auch das Skigebiet Grandvalira in Andorra überzeugte die Exkursionsteilnehmer auf ganzer Linie. „Nicht nur das Angebot an Hardware und Infrastruktur, wie Lift- und Beschneiungsanlagen, ist top – auch an der Produktentwicklung und Eigenprofilierung des Skigebietes durch einzigartige Familienangebote (Kinderbetreuung, Themenpisten, Skischulen, etc.), einer herausragenden Gastronomie (von der „Ibiza-Lounge“ über ein französisches Spezialitäten-Restaurant bis hin zur Vodka-Bar) und umfassenden Zusatz- und Freizeitangeboten (wie z. B. Fahrsicherheitskursen in Kooperation mit einem Automobilhersteller, katalanischen Hüttenabenden oder außergewöhnlichen Übernachtungsmöglichkeiten wie einem Iglu-Hotel oder Baumhaus-Zimmern mitten im Skigebiet) wird konsequent und erfolgreich gearbeitet“, so Marcus Linford MA, Consultant der conos, der die Tour ebenfalls begleitet hat.

Ax 3 Domaines, das besuchte Skigebiet im französischen Teil der Pyrenäen, fokussiert sich im Vergleich dazu – aufgrund der geografischen Nähe zu Toulouse – stark auf die Entwicklung des Tagestourismus, wodurch die regionale Orts- und Beherbergungsentwicklung sicht- und spürbar in den Hintergrund tritt.

„Zusammenfassend bieten die Skigebiete der Pyrenäen eine sehr unterschiedliche infrastrukturelle bzw. angebots- und produktseitige Qualität. Im Vergleich zu Österreich wird weniger Wert auf Investitionen in den Bahnkomfort gelegt (z. B. Sitzheizungen, Wetterschutzhauben, etc.), dafür werden Angebote abseits der Pisten – v. a. im Bereich alternative Übernachtungen, Kulinarik, Unterhaltung und Alternativsportarten – geboten, von denen man durchaus etwas lernen kann“, so das Fazit von Mag. Arnold Oberacher.

Bei Interesse kann eine vertiefende Reise-Berichterstattung sowie weiteres Fotomaterial, gerne unter presse@conos.co.at angefordert werden.

Rückfragen & Kontakt:

conos gmbh
Christina Bamberger
Tel.: +43 (0)732 21 6000
presse@conos.co.at
http://www.conos.co.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | Z650002