Februar mit 7,0 % Nächtigungs-Zuwachs für Wien

Wien (TP/OTS) - Die Gästenächtigungen im heurigen Februar überschritten den bisherigen Rekordwert aus dem Februar 2015 mit einem Plus von 7 %. Die ersten beiden Jahresmonate 2016 kommen so auf 1.539.000 Nächtigungen und liegen damit um 5,2 % über der Vergleichsperiode des Vorjahres.

Wiens Ergebnis von insgesamt 756.000 Gästenächtigungen im Februar 2016 liegt – begünstigt durch das Schaltjahr – um 7,0 % über dem des Vergleichsmonats 2015. Acht der zehn stärksten Herkunftsmärkte Wiens im Februar schrieben ein Plus, das im Fall von Großbritannien mit + 38 % besonders stark ausgeprägt war, was vor allem den zusätzlichen Flugverbindungen aus dem Vereinigten Königreich zuzuschreiben ist. Ebenso im zweistelligen Prozentbereich wuchsen die Nächtigungen aus der Schweiz, während Österreich, Deutschland, Italien, die USA sowie Frankreich einstellige Zuwachsraten verzeichneten. Russland und Japan konnten ihre Vorjahreswerte nicht erreichen. Unter Wiens 30 aufkommensstärksten Herkunftsmärkten verzeichneten insgesamt 26 eine positive Nächtigungsentwicklung, die im Fall von Spanien mit + 35 % auf 17.000 Gästenächtigungen, der Türkei (12.000, + 30 %), Südkorea (12.000, + 25 %) sowie Taiwan (7.000, + 58 %) besonders auffallend war.

Von den Februar-Zuwächsen profitierten alle Kategorien der Wiener Hotellerie. Die durchschnittliche Bettenauslastung betrug 37,4 % (2/2015: 38,5 %), jene der Zimmer rund 47 % (2/2015: rund 49 %). Dabei hatte Wien im heurigen Februar mit 62.824 Hotelbetten um 2.993 mehr anzubieten als im Februar 2015 (+ 5 %). Das kumulierte Nächtigungsergebnis der ersten beiden Jahresmonate 2016 beläuft sich auf 1.539.000 Gästenächtigungen, was einen Anstieg um 5,2 % gegenüber der Vergleichsperiode 2015 bedeutet. Die Hotelbetten waren in diesem Zeitraum zu 37,1 % ausgelastet (1-2/15: 38 %), die Zimmer zu rund 47 % (1-2/15: rund 48 %). Der Netto-Nächtigungsumsatz der Wiener Beherbergungsbetriebe für den Jänner 2016 kann derzeit aufgrund noch nicht vollständig ausgewerteter Daten nicht ausgewiesen werden. Die ausstehenden Informationen werden schnellstmöglich nachgereicht.

Die Ergebnisse im Detail:

Herkunftsland Nächtigungen(1) Nächtigungen Jän.-Feb. 2016 Februar 2016 Österreich 347.000 +6% 175.000 +3% Deutschland 281.000 +6% 141.000 +3% Italien 90.000 +3% 33.000 +7% Großbritannien 65.000 +37% 37.000 +38% USA 57.000 +11% 26.000 +5% Russland 53.000 -33% 18.000 -16% Schweiz 43.000 +11% 23.000 +14% Frankreich 40.000 +6% 22.000 +3% Rumänien 38.000 -1% 18.000 +4% Japan 29.000 -5% 18.000 -7% Übrige 496.000 245.000 alle Länder 1.539.000 +5,2% 756.000 +7% (1) Nächtigungen sind nicht Gäste, sondern die von diesen absolvierten Übernachtungen.

(Schluss)red

Rückfragen & Kontakt:

WienTourismus
Vera Schweder
Unternehmenssprecherin
Tel.: +43 1 211 14-110
E-Mail: Vera.Schweder@wien.info

Walter Straßer
Unternehmenssprecherin-Stv.
Tel.: +43 1 211 14-111
E-Mail: Walter.Strasser@wien.info

Andrea Zefferer
Tel.: +43 1 211 14–116
E-Mail: Andrea.Zefferer@wien.info

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TPK0001