ÖHV: Traum von Rekordwinter zu Ende

Laut WIFO sind Nächtigungen und Umsätze der Hotellerie nicht gestiegen, sondern gesunken. Für ÖHV-Generalsekretär Markus Gratzer ein Wink mit dem Zaunpfahl.

Wien (TP/OTS) - 0,6 % Umsatzrückgang statt Steigerung: Laut Österreichischem Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO) sind nicht nur die Nächtigungen, sondern auch die Umsätze im bisherigen Tourismuswinter gesunken. „Der Traum vom Rekordwinter ist zu Ende“, erklärt Dr. Markus Gratzer, Generalsekretär der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV).

Super-Qualität zu Super-Preisen – das geht nur bei wettbewerbsfähigen Steuern

Dabei ist Österreichs Hotellerie ein Traum für jeden Gast: hohe Investitionen in die Qualität und Top-Service bei sehr günstigen Preisen. Das war in den vergangenen Jahren selbst für so manchen Leitbetrieb zu viel. „Dabei werden wir die Belastung durch die längere Abschreibungsdauer und die Umsatzsteuererhöhungen erst aus den kommenden Bilanzen ablesen können.“ Österreichs Hotellerie, so Gratzer, ist bei der Wettbewerbsfähigkeit international an der Spitze: „Aber bei den Belastungen sind wir es leider auch. Das wirft uns natürlich zurück“, kritisiert Gratzer.

ÖHV fordert Schubumkehr bei Belastungen für Arbeitgeberbetriebe

Die Umsatzentwicklung gibt der ÖHV mit ihrer Warnung vor noch mehr Belastungen für die Hotellerie recht: „Die Umsätze sinken, die Abschreibungen wurden verlängert, Steuern erhöht: Da fehlt den Betrieben Geld für Investitionen oder Mitarbeiter. Das können wir uns nicht leisten.“ Angesichts der Bedeutung der Hotellerie für Österreichs Wirtschaft schlägt Gratzer vor:

  • kürzere Abschreibungsdauern – für mehr Investitionen
  • Steuersenkung – zur Sicherung von Arbeitsplätzen
  • Erhöhung des ÖW-Budgets – für Umsatzsteigerungen
  • Verbot der Ratenparität – damit die Einnahmen der Hotels im Land bleiben

Ein Portraitbild von ÖHV-Generalsekretär Dr. Markus Gratzer finden Sie hier: http://www.tourismuspresse.at/redirect/oehv172

Weitere Pressemeldungen und Bildmaterial unter www.oehv.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Martin Stanits
Leiter Public Affairs & Research
T: +43 1 533 09 52 20
martin.stanits@oehv.at
www.oehv.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | T150001