Mit dem Auto in den Urlaub - Tipps für eine sichere und entspannte Reise

München (OTS) - Anmoderationsvorschlag: Raus aus dem Alltagstrott, rein mit der Familie und dem Gepäck in den Wagen - und ab geht die Reise: Rund zwei Drittel der Deutschen fahren laut einer aktuellen Umfrage am liebsten mit dem Auto in den Urlaub - innerhalb Deutschlands, aber auch quer durch Europa. Helke Michael hat ein paar gute Tipps für Sie, damit Sie sicher und entspannt am Ziel ankommen.

Sprecherin: Tipp Nummer eins: Auto vor Beginn der Fahrt auf Herz und Nieren überprüfen. Dazu gehören Bremsen und Scheibenwischerblätter, Kühlwasser-, Öl-Stand und - ganz wichtig - die Reifen:

O-Ton 1 (Florian Kulik, 0:21 Min.): "Sollten diese weniger als drei Millimeter Profil haben, dann haften sie nicht mehr richtig auf der Straße und stellen damit auch ein großes Sicherheitsrisiko dar.
Um zu testen, ob die Reifen noch genügend Profil haben, nimmt man am besten eine Ein-Euro-Münze. Und verschwindet hier dann der Messingrand in den Rillen, dann passt die Profiltiefe. Falls nicht, dann bitte vor der Reise unbedingt noch neue Sommerreifen aufziehen."

Sprecherin: Sagt der ERV-Reise-Experte Florian Kulik und empfiehlt, auch den Verbandskasten zu kontrollieren und ob für alle Mitreisenden Warnwesten an Bord sind. Sehr hilfreich ist es außerdem, das Navi upzudaten:

O-Ton 2 (Florian Kulik, 0:20 Min.): "Damit man am Ende nicht sprichwörtlich irgendwo im Wald stehenbleibt. Probepacken und Probesitzen ist auch immer ganz gut. Wichtig dabei ist, dass das Auto nicht überladen wird. Kleiner Tipp: Das zulässige Gesamtgewicht finden Sie in ihrem Fahrzeugschein. Ansonsten sollten Sie beim Gepäck immer darauf achten, dass Sie freie Sicht haben und alles sicher verstauen, damit nichts umherfliegt und auch niemand verletzt wird."

Sprecherin: Vor einer Fahrt ins Ausland kann darüber hinaus ein Blick auf die dort geltenden Verkehrsregeln und Mautbestimmungen nicht schaden.

O-Ton 3 (Florian Kulik, 0:19 Min.): "Denn wer gegen diese verstößt und dabei dann auch erwischt wird, muss teilweise mit erheblichen Bußgeldern rechnen. Schönes Beispiel ist hier die Schweiz: Wer hier außerorts die zulässige Höchstgeschwindigkeit um elf Stundenkilometer überschreitet, der wird dort anstatt wie in Deutschland nicht mit zehn Euro, sondern gleich mit 150 Euro zur Kasse gebeten."

Sprecherin: Auch andere, vielleicht noch größere Löcher in der Urlaubskasse lassen sich prima vermeiden, wenn man sich dementsprechend vorher absichert:

O-Ton 4 (Florian Kulik, 0:24 Min.): "Für Autoreisende empfiehlt sich auf jeden Fall unser ERV RundumSorglos-Jahresschutz. Damit ist man auch im Falle einer Panne oder eines Unfalls bei der Fahrt mit dem Auto entsprechend abgesichert. Und das bei jeder Reise, die Sie weiter als 50 Kilometer von Ihrem Zuhause weg führt. Also beispielsweise auch, wenn Sie mal einen spontanen Kurztrip übers Wochenende ins gerade sehr angesagte Amsterdam, nach Prag oder in die Europäische Kulturhauptstadt Breslau in Polen planen."

Abmoderationsvorschlag:

Wenn Sie alles noch mal in Ruhe nachlesen wollen, bevor Sie ins Auto steigen und in Ihren wohlverdienten Urlaub abdüsen: Alle Infos und viele weitere gute Tipps für die schönste Zeit des Jahres finden Sie im Netz unter www.erv.de.

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Rückfragen & Kontakt:

ERV (Europäische Reiseversicherung)
Pressestelle
Ines Bölinger / Teresa Schreiner
Rosenheimer Straße 116
81669 München
Tel. 089/4166-1510
Fax 089/4166-2510
presse@erv.de
www.erv.de

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | NAA0001