Airbnb & Co. – Wiener Hotellerie fordert endlich faire Konkurrenz

Wiener Hotellerie begrüßt Offensive der Stadt, verlangt aber rasche Umsetzung

Wien (TP/OTS) - 25.5.2016: „Die Wiener Hotellerie begrüßt die Initiative der Stadt Wien zur Gesetzesänderung im Hinblick auf Airbnb & Co.“, zeigt sich Andrea Steinleitner, Obfrau der Fachgruppe Hotellerie der Wirtschaftskammer Wien, erfreut. „Jetzt kommt es aber darauf an, dass es - nach der im Herbst geplanten Gesetzesänderung - auch rasch zur Umsetzung der neuen Regelungen kommt. Die Wiener Hotellerie ist schon zu lange mit Konkurrenz konfrontiert, die nicht zu gleichen Bedingungen arbeitet“, betont die oberste Interessenvertreterin der Wiener Hotellerie.

Ab Herbst dieses Jahres sollen die Plattformen laut Finanzstadträtin Mag. Renate Brauner mittels einer Gesetzesänderung im Wiener Landtag verpflichtet werden, die Daten der Unterkunftsgeber bekanntzugeben. Erst danach wird die Kontrolle der Vermieter und die Einhebung der Ortstaxe wirklich möglich sein.

„Es ist höchste Zeit, dass die Plattformen in die Pflicht genommen werden. Die Wiener Hotellerie scheut keine Konkurrenz, aber es müssen faire Wettbewerbsbedingungen herrschen. Umso mehr, als z.B. Airbnb derzeit mit einer Plakat-Aktion in Wien aktiv dafür wirbt, Gästezimmer und Wohnungen anzubieten“, ist Andrea Steinleitner verärgert.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Wien – Fachgruppe Hotellerie
Dr. Andreas Dänemark - Fachgruppengeschäftsführer
T. 01/514 50-4109
E. andreas.daenemark@wkw.at
W. http://wko.at/wien/hotel

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | Z640001