405.470 Arbeitslose: Schnell neu regieren

Die ÖHV begrüßt die Tempo-Offensive der Bundesregierung neu.

Wien (TP/OTS) - Der Neustart der Bundesregierung unter Bundeskanzler Mag. Christian Kern und Vizekanzler Dr. Reinhold Mitterlehner müsse rasch und konsequent umgesetzt werden, erklärt Dr. Markus Gratzer Generalsekretär, der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV), angesichts der weiter steigenden Arbeitslosigkeit: „Es darf nicht bei einer Diskussion um die Qualität und das Tempo in der Entscheidungsfindung bleiben. Wir müssen in die Umsetzung kommen.“

Neues Denken erzeugt neue Dynamik

Gratzer verweist auf Kontroll-, Haupt- und Generalversammlungen, auf Vorstände, die immer noch besetzt sind wie zur Zeit der Verstaatlichten Industrie, Pensionsversicherungen, Krankenkassen und AMS-Gremien: „Wer den Standort zukunftsfit machen will, muss neues Denken in die Strukturen bringen. Nur dann wird Change Management zum Chancen-Management.“ Der Standort braucht eine Roadmap für das 21. Jhdt. statt der Gewerbeordnung aus dem 19.: „Hufschmiede sind wichtig. Aber ein Regelwerk für die Wirtschaft, das sich mehr um Hufschmiede kümmert als um Google, Booking und Amazon, gehört in den Geschichte-Unterricht statt in die BWL-Vorlesung!“

Abschied von Klientelpolitik alten Stils

Gratzer begrüßt, dass sich die Regierung von einer Klientelpolitik alten Stils verabschieden will: „Es kann nicht immer um Einzelinteressen gehen.“ Ein Vorbild könnten die Freien Arbeitgeberverbände sein: Um Standortinteressen zu bündeln, überwinden sie Partikularinteressen: „Und dabei kommt sicher kein billiger Kompromiss zustande, das widerspräche unserer DNA: Niemals halbe Sachen, immer Lösungen, die den Herausforderungen der Zukunft standhalten!“

Wirtschaftskonzept mit Zukunft

Der 6-Punkte-Plan der Freien Arbeitgeberverbände bietet Ansätze für ein Wirtschaftskonzept mit Zukunft: Es basiert auf einem Standortdialog neu zur Schaffung von Arbeitsplätzen. Ein modernes Standortgesetz soll Betriebe nicht einschränken, sondern auf Online-Vertrieb ebenso abstellen wie auf das Nebeneinander von Konzernen, Mittelstand und Private, die professionell Dienstleistungen und Waren vertreiben. Zu adaptieren: Arbeitsrecht, Lohnnebenkosten, Staatsausgaben und der Eigenkapital-Aufbau von KMU. „Reformen sind nicht teuer. Rechtzeitig umgesetzt, zahlen sie sich echt aus“, resümiert Gratzer.

Den 6-Punkte-Plan der Freien Arbeitgeberverbände finden Sie hier:
http://www.oehv.at/OEHV/files/f2/f2e9c095-2810-4700-86ca-dc6269578d35.pdf

Ein Portraitbild von ÖHV-Generalsekretär Dr. Markus Gratzer finden Sie hier:
http://www.oehv.at/OEHV/files/76/769830ac-ad3b-429a-a97f-ed080e4ccb6e.jpg

Weitere Pressemeldungen und Bildmaterial unter www.oehv.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Martin Stanits
Leiter Public Affairs & Research
T: +43 1 533 09 52 20
martin.stanits@oehv.at
www.oehv.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | T150003