Wiener Gastronomie fordert Abschaffung der Vergnügungssteuer

Peter Dobcak, Obmann der Fachgruppe Gastronomie Wien: Die Entlastung der Branche ist längst überfällig

Wien (TP/OTS) - 09.06.2016: Seitdem das so genannte „Kleine Glücksspiel“ als Haupteinnahmequelle der Vergnügungssteuer weggefallen ist, sind die Einnahmen aus dieser Steuer von über 50 Millionen Euro rund 5 Millionen Euro gefallen.

„Alle Fraktionen des Wirtschaftsparlaments der Wirtschaftskammer Wien haben am 31. Mai 2016 einstimmig für die Abschaffung der Vergnügungssteuer gestimmt. Wir haben also einen eindeutigen Auftrag, diese Bagatellsteuer, die aber für den einzelnen Unternehmer eine große Belastung darstellt, los zu werden“, betont Peter Dobcak.

„Machen wir den Wiener Unternehmerinnen und Unternehmern das wirtschaftliche Leben leichter und ermöglichen wir der Welt- und Kulturhauptstadt Wien eine noch aktivere Jugendszene zu entwickeln“, fordert Peter Dobcak abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Wien – Fachgruppe Gastronomie
Geschäftsführer: Mag. Walter Freundsberger,
Obmann: Peter Dobcak, MSc
T. 01/51450-4207
E. gastronomie@wkw.at
W. http://wko.at/wien/gastronomie

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | Z730002