Friedensnobelpreisträger Abdessatar Ben Moussa nächtigt im Fleming's Deluxe Hotel Wien anlässlich des Alfred Fried Awards

Wien (TP/OTS) - Am 20. September fand im österreichischen Parlament die Auszeichnung des internationalen Foto-Wettbewerbs für das beste Bild zum Thema Frieden statt. Die Präsidentin des Österreichischen Nationalrats Doris Bures begrüßte neben den 250 geladenen Gästen, die fünf Gewinner des Foto-Wettbewerbs, die hochkarätige Jury, den Organisator des Alfred Fried Photography Award, Lois Lammerhuber, den syrischen Menschenrechtsaktivisten Mazen Darwish und nicht zuletzt den aktuellen Friedensnobelpreisträger Abdessatar Ben Moussa.

Das Hotel Fleming’s Deluxe Wien-City unterstützt zum wiederholten Mal die Veranstaltung um den Alfred Fried Award und stellte Zimmer für die Gewinner aus den Niederlanden, aus der Türkei, aus Indien, aus Russland und aus Deutschland, die Jurymitglieder, sowie für Mazen Darwish und Abdessatar Ben Moussa zur Verfügung. „Es ist uns eine außerordentlich große Freude, Menschen die sich mit so viel Engagement, Leidenschaft und Talent für das Thema Frieden in der Welt – ein derzeit mehr als aktuelles Thema – bei uns im Haus unterbringen zu dürfen. Dass Abdessatar Ben Moussa bei uns nächtigt freut mich ganz besonders. Wir sind dankbar, ein Teil des Alfred Fried Awards zu sein, der dazu beiträgt das Thema Weltfrieden in unsere Köpfe zu bringen“, so Martin Sperl, Hotel-Direktor des Fleming’s Deluxe Hotels Wien-City.

Beim Alfred Fried Photography Award 2016, benannt nach dem österreichischen Friedensnobelpreisträger 1911 Alfred Fried, wurden knapp 17.000 Bilder aus 127 Ländern eingereicht. Das Friedensbild des Jahres 2016 kommt von Helena Schätzle – ein Portrait eines Holocaust-Überlebenden mit seiner Enkelin.

Rückfragen & Kontakt:

Pressekontakt:
Fleming’s Hotels & Restaurants
Claudia Jungwirth, PR-Manager
+43 1 20 599 2200
claudia.jungwirth@flemings-hotels.com

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TMP0004