„Berg 2017“ – das Jahrbuch des Alpenvereins

Fokus auf Sellrain, Wege & Steige - erstmals auch als E-Book erhältlich

Innsbruck (TP/OTS) - BERG 2017 ist das Jahrbuch der Alpenvereine in Österreich, Deutschland und Südtirol und überzeugt auch dieses Jahr wieder mit einem einzigartigen Überblick über die wichtigsten Themen und Trends aus der Welt der Berge und des Bergsports. Heuer erscheint es erstmals auch als E-Book. Der Schwerpunkt liegt diesmal auf dem Tiroler Skitourenparadies Sellrain. Alpenvereinsmitglieder erhalten dazu gratis die neu aufgelegte AV-Karte „Stubaier Alpen/Sellrain“ im Maßstab 1:25.000.

Das Sellraintal und seine Berge, nur wenige Kilometer von Innsbruck entfernt, ist seit jeher eng mit der Tiroler Landeshautstadt verbunden, gleichzeitig bildet es aufgrund des von einer engen Schlucht abgeriegelten Zugangs eine abgeschiedene Welt. BergWelten skizziert, wie eng Stadt und Land aufeinander bezogen sind. Zudem verlockt das Bergsteigerdorf Sellraintal vor den Toren Innsbrucks nicht nur im Winter mit einem überraschend vielseitigen Tourenangebot, es hat auch im Sommer erstaunlich viel zu bieten. Eine siebentätige Hüttenrunde ist nur eine von vielen Möglichkeiten, diesen stillen Teil der Stubaier Alpen zu erkunden.

Schwerpunkt alpine Infrastruktur

Die Rubrik BergFokus stellt mit Wegen und Steigen die alpine Infrastruktur in den Mittelpunkt. Etwa 55.000 km Wander- und Bergwege wurden vom Alpenverein in den Ostalpen geschaffen und sie werden bis heute von ÖAV, DAV und AVS erhalten. Ohne die zumeist ehrenamtliche Arbeit der Alpenvereine gäbe es das „Wanderparadies Alpen“ nicht. Eine Aufgabe mit enormen Herausforderungen und hohem gesellschaftlichem Nutzen. Aber lässt sich dieses Wegenetz angesichts der Probleme, die z. B. der Klimawandel mit sich bringt, überhaupt noch erhalten? Gibt es ein Recht auf Wege? Und was macht eigentlich „gutes“ Gehen aus? – Das sind nur einige der Fragen, die sich die Autoren der Beiträge stellen.

Der Weg als Revier

Mountainbiken bietet alle Facetten alpinen Erlebens und ist längst fester Bestandteil des Bergsports, auch wenn es immer wieder Interessenskonflikte um die Nutzung von Wegen und Steigen gibt. Die Rubrik BergSteigen beschäftigt sich unter anderem mit dem Konfliktpotenzial zwischen Wanderern und Mountainbikern. Zudem gibt es hier auch den großen Überblick über das internationale Bergsportgeschehen.

Hingabe & Freiheit

Außergewöhnliche Persönlichkeiten stehen bei BergMenschen im Fokus. Hier finden sich Portraits von Menschen, die wie ihre Vorfahren im Einklang und mit dem Rhythmus der Natur leben und wirtschaften ebenso, wie ein Bericht über kletternde Halbnomaden oder den polnischen Ausnahmebergsteiger Voytek Kurtyka. Drei unterschiedliche Lebensentwürfe, die aber trotzdem eines gemeinsam haben – die Hingabe, mit der sie ihre Dinge tun und die Freiheit, die ihnen daraus erwächst.

Zukunftsszenarien & Schneegespür

Das Kapitel BergWissen befasst sich unter anderem mit dem Medikamentenmissbrauch beim Höhenbergsteigen und stellt das wild umstrittene Ruhegebiet Kalkkögel vor. Der Beitrag „Crystal Myths“ geht der Frage nach, inwieweit sich Schnee, der vom Himmel fällt, von dem Stoff, der aus Schneekanonen kommt, unterscheidet.

Der freie Blick

Berge als Rückzugs- und Sehnsuchtsort, Symbol der Erhabenheit, aber auch der Bedrohung. In BergKultur erfahren Sie, wie vielstimmig Berge in Pop- und Rockmusik klingen und warum „Bergfotograf“ Jürgen Winkler, der Bergsteiger mit der Kamera, weder Schubladen noch Scheuklappen mag. Den Abschluss bilden alpine Bildsatiren zu Irrung, Hemmung und Übersprung von Martin Scharfe.

Langzeitgedächtnis des Alpenvereins

Egal um welches Thema es sich handelt, wohl keine andere Publikation präsentiert alpine Themen in dieser Vielfalt und in einer solchen inhaltlichen wie optischen Qualität. Dem Fortschreiben der alpinen Chronik kommt darin eine besonders wichtige Rolle zu, schließlich verkörpert das Jahrbuch selbst ja bereits eine Form der Geschichtsschreibung. Damit bleibt das Alpenvereinsjahrbuch BERG ein unverzichtbares Standardwerk für Bergfreunde im deutschsprachigen Raum, ab jetzt auch für alle E-Book-Leser.

Alpenvereinsjahrbuch „BERG 2017“

Herausgeber: Österreichischer Alpenverein (ÖAV), Deutscher Alpenverein (DAV) und Alpenverein Südtirol (AVS);
Redaktion: Anette Köhler, Tyrolia-Verlag Innsbruck

256 Seiten, mit 242 Farb- und 62 SW-Abbildungen, 21 x 26 cm, gebunden ISBN 978-3-7022-3548-2 (gedrucktes Buch) € 18,90
ISBN 978-3-7022-3583-3 (E-Book) € 15,99
Erschienen im Oktober 2016, erstmals auch als E-Book

Kartenbeilage für Alpenvereinsmitglieder

Exklusiv für Alpenvereinsmitglieder liegt dem Jahrbuch die neu aufgelegte Alpenvereinskarte Stubaier Alpen, Sellrain bei: Stubaier Alpen, Sellrain, Nr. 31/2, im Maßstab 1:25.000, mit Wegmarkierung und Skitouren, GPS-tauglich (UTM).

Rezensionsexemplare werden den Redaktionen gerne auf Anfrage zugeschickt. Bitte fordern Sie dieses direkt beim Tyrolia-Verlag unter monika.resler@tyrolia.at an.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Alpenverein (ÖAV)
Öffentlichkeitsarbeit
Gerold Benedikter
T +43/512/59547-11
M +43/664/8118243
presse@alpenverein.at
www.alpenverein.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | T240002