Wirtschaftspaket: Lichtblick im rauen Investitionsklima

Berücksichtigung von Saisonbetrieben nächster Schritt

Wien (TP/OTS) - Die KMU-Investitionszuwachsprämie kommt gerade richtig. Berücksichtig werden soll aber auch die Sondersituation von Saisonbetrieben, so ÖHV-Präsidentin Reitterer.

„Die KMU haben es von den Sonntagsreden in die Regierungsvorlage geschafft: Wer KMU und Arbeitsplätze auf der Agenda hat, kann das nur begrüßen.“ Michaela Reitterer, Präsidentin der Österreichischen Hoteliervereinigung, freut sich darüber, dass die Regierung die richtigen Prioritäten setzt: „Das Paket ist keine Belastung, es aktiviert die Wirtschaft, es refinanziert sich und es hat das Zeug zum echten Motivationsschub für die wichtigsten Arbeitgeber im Land.“

KMU-Fokus zu 100% gerechtfertigt

Die Ausrichtung auf KMU garantiert, dass das Geld in der lokalen Wirtschaft ankommt: „Die Zulieferer der Hotellerie sind zu 80 % im Umkreis von 90 Kilometern angesiedelt. Wir schaffen Arbeitsplätze vor Ort.“ Die Wirkung des Pakets sei nicht zu unterschätzen: „Die Klein-und Mittelbetriebe im Land schaffen mit 35,5 % der Bruttoinvestitionen 48,5 % der Arbeitsplätze. Das rechtfertigt den KMU-Fokus zu 100 %.“ Diese Betriebe haben bei herkömmlichen Förderprogrammen im Windhundverfahren oft keine Chance: „Da reichen die Förderspezialisten unter den Betrieben so schnell so viele und große Projekte ein, dass für die Masse nichts übrigbleibt. Das hatten wir schon oft so. Es ist Zeit für einen neuen Zugang.“

Sondertopf für Saisonbetriebe

Reitterer wünscht sich, dass die Regierung noch einen Schritt weitergeht: „In Saisonbetrieben fährt das Geschäft nach der Schließzeit von 0 auf 100. Da wird der zeitliche Rahmen zwischen Planung, Antragsstellung und dem Ende der Einreichfrist rasch zu eng. Wenn die Saisonalität zum doppelten Nachteil wird, leidet die gesamte Region“, schlägt Reitterer einen Sondertopf vor: „Das ist sachlich begründet und lässt sich im Gesetz unterbringen“, verweist sie auf den hohen Stellenwert der Leitbetriebe und ihrer Investitionen für die regionale Wirtschaft.

Luft nach oben beim Investitionsklima

Ein Blick aufs Investitionsklima zeigt, wie wichtig der Teil des Wirtschaftspakets ist: 26,9 % der Hoteliers reduzieren laut ÖHV-Branchenumfrage ihre Investitionen, 10,2 % erhöhen: „Das ist deutlich besser als im Vorjahr, aber wir haben noch Luft nach oben:
Wir wollen ein Plus im Saldo. Wir werden sehen, ob die Prämie eine Trendumkehr einleitet. Jedenfalls geht es in die richtige Richtung.“

Weitere Pressemeldungen und Bildmaterial: www.oehv.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Martin Stanits
Leiter Public Affairs & Research
T: +43 1 533 09 52 20
martin.stanits@oehv.at
www.oehv.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | T150002