Waldviertler Handwerkswochen 2017

Zwettl (TP/OTS) - Im Rahmen der „Winter.Auszeit“ finden auch im Februar und März 2017 erneut die beliebten „Handwerkswochen“ im niederösterreichischen Waldviertel statt. Ein völlig neues Urlaubsgefühl vermitteln die Angebotspakete, die Waldviertler Handwerksbetriebe zu Schauplätzen außergewöhnlicher Freizeiterlebnisse machen und Interessierte zum Schnuppern und Lernen in die Betriebe einlädt.

Handwerk steht hoch im Kurs.

Und dank der „Waldviertler Handwerkswochen“ lässt sich nun für alle kreativen Hobbylehrlinge ein ganz besonderer Urlaub zimmern: elf Werkstätten und Manufakturen öffnen ihre Tore und laden mit 16 Kursangeboten zu einem Ausflug in die 900jährige Handwerksgeschichte des Waldviertels ein.

Das Fundament ist die Handwerkstradition des Waldviertels. Trotz Automatisierung und Rationalisierung wird im Waldviertel vielerorts das Handwerk – vor allem basierend auf den Materialien Holz, Stein, Glas und Textil – hochgehalten. Dazu kommen Spezialisten wie Perlmuttdrechsler, Sonnenuhrenproduzenten, Schmiede oder Korbflechter.

Bei den Waldviertler Handwerkswochen werden alte Fertigkeiten und innovative Techniken zu einem einzigartigen Handwerksabenteuer. Im Handwerk-Urlaubs-Paket sind zwei Nächtigungen inkl. Frühstücksbuffet, ein dreigängiges Abendessen, eine Waldviertel Schürze und natürlich zwei Schnupper- Einheiten in den ausgewählten Waldviertler Handwerksbetrieben (Dauer je Einheit 2,5 Stunden) enthalten.

Zur Auswahl stehen Töpfern bei Keramik Hrouza, Wolle spinnen, Filzen, Korb flechten, Seifen sieden, Strohsimperl flechten in den Erlebnis-Werkstätten Schönbach oder auch ein Nähkurs für Einsteiger bei Regine Fürst, die Hemden und Blusen „mit Maß und Stil“ herstellt. Selbstverständlich wird im Waldviertel auch sehr viel mit dem Werkstoff Holz gearbeitet – somit zählen zu den Kursmöglichkeiten der Gäste auch Holz schnitzen bei Fritz Besenbäck und Holz drechseln bei Drechslermeister Andreas Reiter, sowie das Anfertigen eines Balkonhochbeetes oder eine Kräuterschnecke aus Holz bei Rupert Täubl. Für Interessierte am Waldviertler Glas gibt es die Möglichkeit, im Kristallstudio Erwin Weber selbst zu lernen, wie man Kristallglas schleift!

Die Thayamuschel bildete früher die Basis für glänzende Kostbarkeiten aus Perlmutt – erfahren Sie mehr zur Fertigkeit des Perlmuttdrechselns von Anita und Rainer Mattejka in Felling bei Hardegg. Waldviertler Schmuckstücke können Besucher sowohl in der Amethyst-Schmuckwerkstatt in Maissau als auch aus dem klassischen Waldviertler Granit mit Reinhart Kartusch in Weitra selbst herstellen. Zudem wird der Waldviertler Karpfen nicht nur zur kulinarischen Köstlichkeiten verarbeitet, sondern auch zu exquisitem Fischleder, wo Gäste bei „Yupitaze“ in Reitzenschlag selbst Hand anlegen können.

Informationen zu den Details und zur Buchung gibt es online unter www.waldviertel-angebote.at oder direkt beim Veranstalter Waldviertel Incoming (Tel. +43 2856 2998 oder per E-Mail info@waldviertel.incoming.at).

„Handwerk und Manufaktur im Waldviertel“ ist ein durch LEADER-Fördermittel und die Wirtschaftskammer Niederösterreich unterstützte Initiative, die Tourismus und Wirtschaft der Region seit dem Projektstart beflügeln.

Rückfragen & Kontakt:

Presse-Rückfragen:
Destination Waldviertel GmbH | Sparkassenplatz 1/2/2 | 3910 Zwettl
Handwerk und Manufaktur im Waldviertel - Mag. (FH) Katrin Kreyer | Tel.: +43 2822 54109 35 | Mail: handwerk@waldviertel.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | TMP0003