ÖHV: Minister Stöger bremst Tourismuswirtschaft

Köche und Kellner nicht auf Mangelberufsliste – die Verlierer: Mitarbeiter, Unternehmer und der Tourismusstandort Österreich.

Wien (TP/OTS) - „Die Situation wird nicht besser, wenn wir sie ignorieren“, kritisiert Dr. Markus Gratzer, Generalsekretär der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV), dass dringend benötigte Köche und Kellner nicht auf die Mangelberufsliste der Fachkräfteverordnung aufgenommen wurden. „Die Wintersaison nähert sich dem Höhepunkt, und viele Betriebe, vor allem im tourismusintensiven Westen, Wissen nicht, wie sie ihre Gäste bewirten sollen. Unternehmer werden eiskalt im Regen stehen gelassen. Das ist eine mehr als fahrlässige Politik“, so Gratzer weiter. Ohne die benötigten Schüsselarbeitskräfte können oftmals viele Angebote nicht realisiert und zusätzliche Mitarbeiter eingestellt werden. „In der momentanen Situation gibt es keine Gewinner, sondern nur Verlierer. Der größte ist der Standort Österreich. Moderne Arbeitsmarktpolitik für das 21. Jahrhundert schaut anders aus!“

Rückfragen & Kontakt:

Oliver Schenk
Public Affairs & Research
T: +43 1 533 09 52 24
oliver.schenk@oehv.at
www.oehv.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | T150001