Angebote am Puls der Wirtschaft: MODUL University Vienna präsentiert neue und innovative Bachelor -und Master Studienfelder auf der BeSt

Interessierte können sich auch im Rahmen der BeSt 2017 in Wien vom 2. bis 5. März am Infostand der Privatuni (W70) zu den Angeboten beraten lassen.

Wien (OTS) - Um aktuellen Trends und Entwicklungen in der Wirtschaft Rechnung zu tragen, bietet die MODUL University Vienna ab Herbst 2017 vertiefende Studienfächer in ihren Bachelor-und Masterprogrammen an. So profitieren Absolventen vom Angebot eines breit aufgestellten wirtschaftlichen Grundstudiums in Kombination mit einer klar abgegrenzten Vertiefung.

An vielen internationalen Universitäten konnte man in den letzten Jahren eine Entwicklung hin zur Generalisierung der Studienangebote beobachten, wohingegen spezialisierte Studienprogramme eher von Fachhochschulen angeboten werden. Am Arbeitsmarkt wird von Absolventen in der Praxis aber beides verlangt, also eine Kombination von facheinschlägigen Kompetenzen und gleichzeitig wirtschaftlich breit ausgebildet zu sein. Diesen Weg schlägt die MODUL University Vienna ein, indem sie die Studienfächer ihrer Bachelor- und Masterprogramme immer wieder an die aktuellen Trends in der Wirtschaft anpasst und die Studien breiter aufstellt. Dr. Florian Aubke, Studiengangsleiter der Bachelorprogramme erklärt: „Die Studierenden schätzen es sehr, mit Hilfe von Wahlfächern das Studium ihren persönlichen Interessen anzupassen. Somit war es naheliegend, die Wahlfächer inhaltlich zu bündeln und so die Studiengänge zu diversifizieren. Im jetzigen Bachelor of Business Administration (BBA) Studium haben Studierende ab Herbst die Möglichkeit, vertiefende Kurse in den Bereichen Hotel Management, Tourismus und Events zu belegen. Der Bachelor of Science (BSc) wird neben der Ausrichtung auf International Management um Spezialisierungen in den Bereichen Entrepreneurship and Governance, sowie Interactive Marketing ergänzt.“

Spezialisierung schafft vertiefende Kompetenzen

Eine Spezialisierung im BBA umfasst dabei sieben Kurse (38 ECTS), im BSc sechs Kurse (34 ECTS), das präferierte Studienfeld muss in der Bewerbungsphase bereits angegeben und somit vor Studienstart ausgewählt werden. „Ein solcher Umfang erlaubt es, sich mit einem Thema fokussiert, aber kritisch auseinanderzusetzen. Ich bin überzeugt, dass das Angebot eines breit aufgestellten wirtschaftlichen Grundstudiums in Kombination mit einer klar abgegrenzten Vertiefung das persönliche Profil eines Studienabgängers schärft“, so der Studiengangsleiter.

Zusätzliches Zertifikat zum Diplom in den Masterprogrammen

In den drei Masterprogrammen wiederum werden sechs neue Spezialisierungen angeboten, erzählt Studiengangsleiterin Prof Dr. Astrid Dickinger: „Wir sehen gerade in den Branchen Digitalisierung und digitales Marketing, Nachhaltige Geschäftsmodelle, Immobilienwirtschaft sowie im Bereich von Design und Innovation im Tourismus Trends und Veränderungen. Daher starten wir mit Spezialisierungen in diesen Bereichen, die eine ideale Ergänzung zu den Studienprogrammen darstellen. So kann zum Beispiel ein Student, der einen Master in Management absolviert und Interesse in nachhaltiger Entwicklung hat, den Schwerpunkt Business Development wählen. Oder eventuell möchte sich ein Student des Master Programmes Sustainable Development mit dem Schwerpunkt "Advanced Management" noch weitere Management-Kompetenzen aneignen bzw. ein Student des Masterprogramms Tourismus sich auf die Trends der digitalen Medien durch "Digital Marketing" oder "E-Tourism and Tourist Experiences" vorbereiten.“ Studierende wählen daher eines der drei Studienprogramme (Management, International Tourism Management oder Sustainable Development, Management and Policy) und können entweder Vertiefungskurse frei wählen oder eine Spezialisierung machen. „Ein weiterer Vorteil der Spezialisierung ist ein zusätzliches Zertifikat zum Diplom, das am Arbeitsmarkt die erworbenen Kompetenzen und Wissen wiederspiegelt. Die Zertifikate bieten wir in Advanced Management, Business Development, Digital Marketing and Social Media, E-Tourism and Tourist Experiences, Real Estate Management and Hotel Development, or Tourism and Service Management an“, erklärt Astrid Dickinger.

Praktisch gut vorbereitet für Herausforderungen am Arbeitsmarkt

Insgesamt wählen Studenten in den Masterprogrammen einen Schwerpunkt mit insgesamt 18 ECTS, dies entspricht drei bis sechs einschlägige Kurse. Die Studiengangsleiterin erklärt im Detail: „Themenfelder wie digitale Medien, Nachhaltigkeit und Innovation finden sich in allen Studienprogrammen wieder. Das sind auch die wesentlichen Herausforderungen der Zukunft, für die wir unsere Absolventen vorbereiten. Studierende haben durch einige Kurse mit Industriepartnern, Fallstudien sowie ein Praktikum die Möglichkeit, Praxiserfahrung zu sammeln und gleichzeitig ihre Persönlichkeitsentwicklung voran zu bringen.“

Über die MODUL University Vienna

Die MODUL University Vienna, die internationale Privatuniversität der Wirtschaftskammer Wien, bietet Studienprogramme (BBA, BSc, MSc, MBA und PhD Programme) aus den Bereichen Internationale Wirtschaft und Management, Neue Medientechnologie, Public Governance und nachhaltige Entwicklung sowie Tourismus und Hospitality Management an (www.modul.ac.at/study-programs). Die Studienprogramme erfüllen strenge Akkreditierungsrichtlinien und werden aufgrund der internationalen Ausrichtung in Englisch abgehalten. Der Campus der Universität befindet sich am Kahlenberg im 19. Wiener Gemeindebezirk.

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Eder, MA
Leitung Universitätskommunikation
MODUL University Vienna
Am Kahlenberg 1, 1190 Wien
T +43 / 1 / 3203555 104
E andreas.eder@modul.ac.at
W www.modul.ac.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | T590002