Shopping-Tourismus in Österreich: Winter-Gäste sind spendabler als im Vorjahr

Umsatzplus bei Reisenden aus China - Umsätze mit russischen Gästen wachsen seit November wieder - Positiver Ausblick für 2017

Wien (OTS) - Winter-Touristen in Österreich kurbeln die Umsätze im heimischen Handel ordentlich an und sind kauffreudiger als im Jahr zuvor: Mit durchschnittlich € 484,-gaben Touristen in Österreich im Jänner um 9,2 % mehr aus als im Jänner des Vorjahres. Auch im Gesamtjahr 2016 stieg das Umsatzvolumen um 13,6 %. Das geht aus einer Auswertung von Premier Tax Free Austria, einem der führenden Mehrwertsteuer-Rückerstatter in Österreich, hervor. Angesichts eines starken 4. Quartals 2016 ist Mag. Fritz Lechner, Country Manager von Premier Tax Free Austria & Switzerland, zuversichtlich für das Gesamtjahr: „Die Kauflaune der Touristen ist im Winter zurückgekehrt. Basierend auf den Umsätzen des letzten Quartals 2016 und dem Beginn des neuen Quartals 2017 rechnen wir mit einem Wachstum der Shopping Umsätze für das Jahr 2017.“  

Chinesische Gäste sorgen für starke Wintersaison 

Die wichtigste Tax Free Shopping Nation in Österreich ist China, gefolgt von Russland und der Schweiz. Alle drei Nationen machen mehr als ein Drittel der Tax Free Umsätze in Österreich aus.  

Zum Chinesischen Neujahr, Ende Jänner, zählte die CNTA – China National Tourism Administration - 350 Millionen Reisen von Chinesen während der siebentägigen Feiertagszeit und beschrieb diese Zahl als die größte Reisewelle weltweit. In Österreich stiegen die Shopping-Umsätze der Chinesen im Jänner um 51%. Auch im letzten Quartal 2016 betrug das Wachstum über 50 %. Während die Zahl der chinesischen Shopping-Einkäufer steigt, sinkt der Umsatz pro Käufer: Chinesen geben im Durchschnitt weniger aus als in den vergangenen Jahren, im Schnitt gingen im Jänner Waren im Wert von € 523,- über den Ladentisch.      

Shoppingumsätze russischer Gäste: Trendwende im November 

Auf eine Trendwende kann der Handel bei russischen Gästen hoffen: Die Shoppingausgaben russischer Reisender in Österreich sind seit 2014 stark rückläufig. Auch im Gesamtjahr 2016 verzeichnete Premier Tax Free einen Rückgang. Die Wintersaison zeigt aber ein klares Wachstum: Die Shoppingausgaben der Russen stiegen im November um 3 % und im Dezember  - mit Beginn der Hauptreisezeit der Russen rund um Neujahr und den orthodoxen Weihnachten - sogar um 29% im Vergleich zum Vorjahr. Im Jänner lag das Wachstum der Shoppingumsätze russischer Gäste in Österreich bei +14 %. Im Durchschnitt gaben russische Gäste 495,-EUR pro Einkauf aus.

Für das Gesamtjahr sieht Fritz Lechner mehrere Gründe für Zuversicht: Mit der Erholung des Ölpreises hat auch der Russische Rubel - nach der Währungskrise der letzten Jahre - wieder zugelegt. Die Aufwertung dürfte sich 2017 fortsetzen. Zudem wird in Russland 2017 wieder ein BIP-Plus erwartet. Dieser Trend wird sich positiv auf das Reiseverhalten und die Shoppingumsätze von Russen in Österreich auswirken. Einen Gästeanstieg könnte auch eine neue Flugverbindung bringen: „Mit März 2017 nimmt die S7 Airline die Route von Wien nach Moskau wieder auf, auch das wird ein positiver Hebel in diese Richtung sein“, meint Fritz Lechner. 

US-Einkäufer profitieren vom schwachen Euro 

US-Amerikaner zeigten sich in den letzten Jahren eher wenig in Kauflaune. Touristen profitieren jetzt aber von einem Wechselkurs-Effekt: „Der schwache Euro im Vergleich zum Dollar macht für Amerikaner das Einkaufen in Europa wieder attraktiv und das hat sich bereits 2016 positiv für den heimischen Handel ausgewirkt“, argumentiert Fritz Lechner. Auch im Jänner 2017 stiegen die durchschnittlichen Umsätze um 2,9 % auf € 619,-.  

Glaubt man den Wechselkursprognosen für 2017, könnte sich dieser Trend 2017 fortsetzen. Austrian Airlines nimmt zusätzlich zu den bestehenden Non-Stop Flugverbindungen New York JFK, Newark, Washington DC, Chicago  und Miami in den Sommerflugplan auch 6x pro Woche einen Direktflug nach und von Los Angeles auf. Hauptreisezeit der Amerikaner sind vor allem die Sommermonate.  

Cross Border Shopping in Österreich weiter beliebt

Wichtig für Westösterreich: Nach wie vor tätigen viele Schweizer ihre Einkäufe auf der anderen Seite der Grenze in Österreich. Der große Ansturm von 2015 ist zwar vorüber, im ersten Halbjahr 2016 verzeichnete Premier Tax Free jedoch noch immer Zuwächse bei Schweizer Einkäufern. Im Jänner 2017 gaben die Schweizer im Durchschnitt € 397,- aus, ein Zuwachs von 12,8 %. 

Shopping-Tourismus-Trends 2017 für Europa

In Gesamt-Europa haben die Tax Free Umsätze mit -2 % im Jahr 2016 leicht abgenommen. Europaweit verbuchte man einen Rückgang von Gästen aus China, der von Reisenden aus den USA und Südkorea kompensiert wurde. Frankreichs Tourismus litt 2016 unter den   Auswirkungen der Terroranschläge und auch in Deutschland zeigten  die  Zahlen  einen  Rückgang  der  Einreisen und eine Stagnation des Tax Free Shopping Markts. 

Im letzten Quartal 2016 konnte bei den Ankünften an allen wichtigen europäischen Reisezielen eine Erholung verbucht werden. Das zeigt ein zurückgewonnenes Vertrauen und eine höhere Reisebereitschaft in die wichtigsten europäischen Reiseziele an. Ein Wachstumsmotor könnten 2017 europaweit US-Shopper sein: Bei den Herkunftsnationen lösten amerikanische Shopper zuletzt die Russen auf Platz 2 ab hinter den Gästen aus China.  

Gestiegen sind schließlich auch die Einkaufsbeträge: Im Jänner verzeichnet Premier Tax Free bereits wieder zweistellige Umsatzzuwächse: Es kauften mehr Shopper um höhere Beträge ein. Während die Ankünfte um 14 % stiegen, erhöhten sich die Tax Free Shopping Umsätze in Europa im Jänner 2017 um 20 %.     

Über Premier Tax Free: Ein Unternehmen der Fintrax-Group

Die 1985 in Irland gegründete Fintrax Group, mit Sitz in Galway- Irland, ist das Mutterunternehmen von Premier Tax Free, einem der führenden Spezialisten im Bereich Mehrwertsteuer-Rückerstattung, der es internationalen Shoppern weltweit erlaubt, die Mehrwertsteuer ihrer Einkäufe zurück zu bekommen. Ebenfalls ist die Gruppe im Bereich automatischer Währungsumrechnung tätig, um es Kunden zu ermöglichen, Einkäufe in der eigenen Währung im Ausland zu tätigen. 

Fintrax arbeitet in über 30 Ländern weltweit mit rund 14.000 Einzelhändlern, darunter auch viele Luxusmarken. Rund 5 Milliarden Euro an Einkäufen können so von der Mehrwertsteuer entbunden werden. Der Umsatz lag 2015 bei 216 Mio. Euro. Der Gewinn kletterte seit 2011 um durchschnittlich 21 Prozent pro Jahr.

Über Premier Tax Free Austria

Premier Tax Free Austria ist die österreichische Tochtergesellschaft mit Sitz in 1010 Wien. Country Manager in Österreich und der Schweiz ist Mag. Fritz Lechner. 

Tax Free-berechtigt sind Touristen aus Nicht-EU Ländern, die keinen Hauptwohnsitz in der EU haben, die privat in Österreich über € 75,- pro Rechnung einkaufen und die bei der Ausfuhr der Waren einen Exportnachweis (Zollstempel) vorweisen können.

Weitere Informationen finden sie auf www.premiertaxfree.com

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Danielle Willert
Wollzeile 1-3| Stg. 2| Tür 4.3
1010 Wien
Tel.: +43 (0)599 044 36
E-Mail: dwillert@premiertaxfree.com

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | NEF0002