Exchefin von Ferienanbieter Hapimag geht im Streit“

Zeigt zunehmende Kritik der durch den HFA Wien vertretener Aktionäre nun endlich Wirkung? Die in der Doppelfunktion als VR und CEO tätig gewesene Dr. Marisabel Spitz tritt zurück.

Wien/Kerpen (OTS) - Frau Dr. Spitz ist bereits Anfang November als CEO von Herrn Hassan Kadbi abgelöst worden und hat nach Presseartikeln Ihren Rücktritt als Mitglied im Verwaltungsrat zur Generalversammlung der Hapimag GV 2017 am 25. April eingereicht.

Der Hapimag  Ferienclub für Aktionäre  (HFA Wien) hat schon bei der GV 2016 die hohen  Verluste und das sinkende Eigenkapital  kritisch aufgeführt. Fragen zur Strategie  und  die teilweise weit unter dem Marktwert (die Käufer machten Millionengewinne) erfolgten Anlagenverkäufen von Chamonix, Kanzelhöhe und HOK wurden nur ausweichend beantwortet.

Die NZZ am Sonntag hat am 05. März diese Themen ebenfalls aufgegriffen und detailliert darüber berichtet. Der neue CEO Hassan Kadbi hat offensichtlich bereits weitere Veränderungen in der operativen Führung in die Wege geleitet.

In der NZZ-Sonntagsausgabe vom 12. März steht: „Exchefin von Hapimag geht im Streit“  Sie habe an der Verwaltungsratssitzung vom Mittwoch ihre Rücktrittserklärung als VR auf die Generalversammlung Ende April eingereicht. Ihr Rücktritt erfolge wegen strategischer Differenzen.

Der HFA Wien erwartet sich vom VRP Dr. Fontana vollständige Aufklärung und unter Berücksichtigung vordringlicher Anliegen der Aktionäre eine Strategie, um auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten die Hapimag gesund zu erhalten.

Rückfragen & Kontakt:

HFA - Hapimag Ferienclub für Aktionäre, Verein nach österreichischem Recht, ZVR Zahl 033085072 www.hapimag-ferienclub.info Für weitere Informationen und als
Ansprechpartner:
Ö: Frank Dorner, Obmann frank.dorner@hfa-info.eu Tel: 0676 50 10 110
D: Rudolf Andermann, stellv.Obmann, rudolf.andermann@hfa-info.eu

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | NEF0005