Tourismus: Wettbewerbsfähigkeit ausbauen, Investitionszuwachsprämie aufstocken

Die Mittel für die Investitionszuwachsprämie 2017 sind bereits zur Gänze ausgeschöpft, eine Aufstockung dringend nötig

Wien (OTS) - 22 Millionen Euro wurden für 2017 als Investitionszuwachsprämie von der Regierung festgeschrieben: „Wir haben Anfang April und die Mittel sind bereits ausgeschöpft. Ein starkes Zeichen der Branche, die auf Qualitäts- und Wettbewerbssteigerung setzt, selbst wenn die Rahmenbedingungen für Investitionen nicht ideal sind“, streicht Dr. Markus Gratzer, Generalsekretär der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV), hervor. Der Branchensprecher plädiert für eine Aufstockung der Mittel: „Das ist dringend nötig, wenn wir den Tourismus-Turbo zünden wollen. Und das Beste dabei: über Umwegrentabilität finanziert sich das Ganze von selbst. Eine Win-win-Situation für alle Beteiligten!“

ÖHV – die Interessenvertretung im Tourismus

Die ÖHV vertritt als unabhängige Interessenvertretung ca. 1.400 Betriebe in ganz Österreich. Mit rund 160.000 Betten haben ihre Mitglieder rund zwei Drittel der 4- und 5-Sterne-Betten Österreichs für ihre Gäste im Angebot. Pro Jahr erwirtschaften die ÖHV-Betriebe etwa 3 Mrd. Euro, alle Tourismus- und Freizeitbetriebe zusammen 15 % des Bruttoinlandsprodukts.

Ein Portraitbild von ÖHV-Generalsekretär Dr. Markus Gratzer finden Sie hier: https://goo.gl/Qbd61Y

Weitere Pressemeldungen und Bildmaterial finden Sie unter www.oehv.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Martin Stanits
Leiter Public Affairs & Research
T: +43 1 533 09 52 20
martin.stanits@oehv.at
www.oehv.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | T150002