Spatenstichfeier: Die Bauarbeiten für den neuen areitXpress haben begonnen

Der Umbau der Areitbahn zum neuen areitXpress bedeutet für die Skifahrer mehr Qualität und Komfort ab kommenden Winter - Die 10-Einseilumlaufbahn soll im November fertig sein

Zell am See (OTS) - Nach 29 erfolgreichen Dienstjahren und 25 Millionen beförderten Gästen, wird die Anlage diesen Sommer durch eine 10-Einseilumlaufbahn ersetzt und ab Winter 2017/18 bringt der moderne „areitXpress“ die Skifahrer auf den Berg. Mit der Baugenehmigung am 30. März 2017 hat das BMVIT die Zustimmung zum Umbau der Areitbahn in Schüttdorf erteilt. Vom Aufsichtsrat der Schmittenhöhebahn AG gab es bereits im Frühjahr 2016 „grünes Licht“ für den Start des Bauvorhabens.

Die Erfolgsgeschichte der Areitbahn begann im Jahr 1971

Der Bau der ersten Areitbahn geht ins Jahr 1971 zurück. Am 18. Dezember des gleichen Jahres wurde der Fahrgastbetrieb offiziell aufgenommen. Laut Frequenzbuch beförderte der damalige Doppelsessellift bis zum Umbau im Jahr 1988 fast 5,8 Millionen Gäste.

1988 war es dann soweit. Nach 17 erfolgreichen Dienstjahren wurde die Areitbahn in eine Einseilumlaufbahn mit 6er-Kabinen umgebaut. Die Eröffnungsfeier der neuen Areitbahn fand im Jänner 1989 statt. Mit durchschnittlich 800.000 Berg- und Talfahrten pro Wintersaison, wurde die Areitbahn zur wichtigsten Zubringerbahn für die Schmitten. Und so ist es bis heute geblieben.

Der neue areitXpress

Mit dem „areitXpress“ wird die Förderleistung der Bahn um 50% erhöht und bringt die Skifahrer schnell, komfortabel und ohne Wartezeiten auf den Berg. Während die bisherige Bahn 2.400 Personen pro Stunde beförderte, hat der areitXpress eine Förderleistung von bis zu 3.600 Personen pro Stunde. Die Kabinen bieten Platz für zehn Personen und sonstige Komfortleistungen wie Sitzheizung, W-Lan, stufenloses Einsteigen sowie eine fast geräuschlose Auffahrt. Die Bahntrasse bleibt unverändert, wobei die künftige areitXpress-Bergstation etwa 25 Meter talwärts verlegt wird.

Für die Skifahrer eröffnen sich beim Ausstieg an der neuen Bergstation mehrere Möglichkeiten zur Weiterbewegung im Skigebiet. Oberhalb der Bergstation gelangt man zum Sportshop und zur Skischule, der Einstieg in die Areitbahn II + III ist über eine Rolltreppe geplant. Wer gleich die Skier anschnallen will, wählt zwischen der Weiterfahrt mit der Glocknerbahn oder einer Talfahrt über die Schüttabfahrt. Wendet man sich nach dem Ausstieg nach links, gelangt man direkt zum Bergrestaurant AreitAlm.

Rückfragen & Kontakt:

Schmittenhöhebahn AG – Zell am See
Nadia Pircher
Marketing & Presse
06542 789 118
nadia.pircher@schmitten.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | Z920001