Schladming-Dachstein zieht Winterbilanz: Leichtes Plus trotz äußerst schwieriger Bedingungen

Im Gegensatz zu vielen alpinen Destinationen verzeichnet die steirische Region nochmals Zuwächse bei den Nächtigungen / 1,906 Mio. Nächtigungen ergeben ein Plus von knapp 0,5 Prozent

Schladming (OTS) - Die steirische Urlaubsregion Schladming-Dachstein (www.schladming-dachstein.at) hat den schwierigen Bedingungen in der vergangenen Wintersaison getrotzt und bilanziert schlussendlich doch klar positiv: Die Nächtigungszahlen aus dem Rekordwinter im Vorjahr konnten trotz des extrem warmen Winters heuer um rund 10.000 auf über 1,9 Millionen zwischen November und April gesteigert werden, das bedeutet ein Plus von 0,5 Prozent. Große Events wie die Special Olympics, attraktive Angebote auf und abseits der Pisten sowie die gute Schneesituation auf den Pisten und Loipen trugen trotz ungünstiger Ferienkonstellation und späten Ostern zu den starken Zahlen bei.

“Wir sind mit diesen Zahlen durchaus zufrieden, insbesondere im Hinblick auf die Tatsache, dass der Winter für alpine Regionen in ganz Österreich eher ein schwieriger war”, sagt Mathias Schattleitner, Tourismuschef in Schladming-Dachstein. “Unsere Zuwächse sind ein Beweis für die ausgezeichnete Arbeit aller Betriebe in der Region. Der Dank gebührt allen Beteiligten - von den Bergbahnen, die für beste Schneebedingungen gesorgt haben, über die hervorragende Arbeit aller Hotels und Pensionen, Restaurants und Geschäfte bis zu den vielen attraktiven Freizeitanbietern.” >> 

>> Pressetext & FOTOS: http://www.pressefach.info/schladming-dachstein

Rückfragen & Kontakt:

Mag. (FH) Mathias Schattleitner, +43/(0)3687/23310, presse@schladming-dachstein.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | WND0001