Tirol Touristica Awards 2017: Sechs Auszeichnungen für touristische Innovationen

Innsbruck (OTS) - Das Tiroler Tourismusforum versammelt einmal jährlich Branchenvertreter und Partner im Congresspark Igls. Neben den Themen Olympia sowie Landwirtschaft und Tourismus stand gestern Donnerstagabend die Vergabe der Tirol Touristica Awards im Mittelpunkt der Veranstaltung. Alle zwei Jahre werden herausragende Leistungen im Tiroler Tourismus mit diesem Innovationspreis prämiert. 20 Projekte waren diesmal in den vier Kategorien eingereicht worden, aus denen die 15-köpfige Jury sechs Preisträger ausgewählt hat.

Die Auszeichnung in der Kategorie Events und Großveranstaltungen ging an Gaia – Stubai Mutter Erde. Die multimediale Ski- und Tanzperformance feierte im heurigen Februar ihre Premiere und überzeugte die Jury durch „die mutige und eigenwillige Verbindung von Kultur, Sport und Natur“.

In der Kategorie Infrastruktur und Bauten erhielt das Arlberg 1800 in St. Christoph einen Tirol Touristica Award. Für die Jury ist die höchstgelegene Kunst- und Konzerthalle in den Alpen „ein außergewöhnliches und mutiges Projekt mit hohem Innovationsgrad und internationaler Strahlkraft.“

Bei der Initiative KochArt in den Kitzbüheler Alpen war die Jury von der „gekonnten Umsetzung und Kommunikation des Trendthemas regionale Kulinarik“ angetan. 23 Wirtinnen und Wirte haben sich im Rahmen dieser Initiative zusammengeschlossen und den Themen Regionalität und Nachhaltigkeit verschrieben – unter anderem mit der Belebung alter Tierrassen und Gemüsesorten. Lohn ist der Tirol Touristica Award in der Kategorie Angebotsentwicklung.

Die Tourismuskommunikation zur Biathlon-WM 2017 in Hochfilzen wurde in der Kategorie Marketing und Vertrieb ausgezeichnet. Die Jury vergab diesen Preis unter anderem „für ein weitsichtiges Kommunikationskonzept“. Die Veranstaltung wurde „für die Standort-und touristische Marke optimal genutzt“.

In gleich zwei Kategorien – nämlich Angebotsentwicklung sowie Infrastruktur und Bauten – überzeugte der Erlebnispark Hög in Serfaus die Jury. Diese hat die Auszeichnung „für die konsequente, hoch qualitative Weiterentwicklung des Angebots der Familienregion Serfaus-Fiss-Ladis“ vergeben.

Prämiert wurde außerdem der Tourismusverband Reutte. Die Entwicklung und gelungene Umsetzung der ersten Maßnahmen zur neuen Standortmarke Reutte gemeinsam mit den relevanten regionalen Partnern hatten die Jury überzeugt. Mangels einer Kategorie Marke erhielten die Außerferner daher einen Ehrenpreis zugesprochen.

Innovationen als Mittel zur Differenzierung

„Der touristische Wettbewerb wird immer härter. Erfolgreiche Innovationen sind eines der wichtigsten Mittel, um uns von der Konkurrenz abzuheben und unsere touristische Spitzenposition zu behaupten“, resümierte Tirols Tourismusreferent und Landeshauptmann Günther Platter. „Mit den Tirol Touristica Awards machen wir die herausragenden Leistungen der Branche sowie deren große Bedeutung sichtbar.“

„Mit der Verleihung dieser Innovationspreise wollen wir den Mut jener belohnen, die Neues zum Wohle unseres Tourismus wagen und uns bei ihnen für die impulsgebenden Projekte mit bewiesenem Erfolg bedanken. Gleichzeitig soll diese Auszeichnung auch Ansporn für viele weitere unserer Leistungsträger sein“, erklärte Josef Margreiter, Geschäftsführer der Tirol Werbung.

Über den Tirol Touristica Award

Der Tirol Touristica Award ist einer der höchsten Tourismuspreise im Land und wird seit 1996 verliehen. Alle zwei Jahre erhalten herausragende Projekte in den Kategorien „Angebotsentwicklung“, „Marketing und Vertrieb“, „Infrastruktur und Bauten“ sowie „Events und Großveranstaltungen“ diesen Preis.

Eine 15-köpfige Fachjury beurteilt die Einreichungen zum Tirol Touristica nach fünf festgelegten Kriterien und ermittelt den oder die Gewinner pro Kategorie. Zu diesen Auswahlkriterien zählen die Innovationskraft, die Wirtschaftlichkeit, der Beitrag zur Markenstärkung, die Strahlkraft sowie die Impulsfunktion für andere Unternehmen und Organisationen.

Die Auszeichnungen für die Tirol Touristica-Preisträger werden von der Hypo Tirol Bank zur Verfügung gestellt und sind Skulpturen namens „Setzlinge“ des Tiroler Künstlers Alois Schild.

Olympia und Landwirtschaft

Neben der Verleihung der Tirol Touristica Awards standen beim heurigen Tiroler Tourismusforum zwei weitere Themen im Fokus:
Einerseits wurde den Teilnehmern die Machbarkeitsstudie für eine mögliche Durchführung der Olympischen Winterspiele 2026 präsentiert. Zum anderen beschäftigte sich eine Fachdiskussion mit der kulinarischen Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Tourismus.

Bildmaterial steht unter presse.tirol.at zum Download zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Florian Neuner
Branchen- und Unternehmenskommunikation

Tirol Werbung GmbH
Maria-Theresien-Str. 55
A-6020 Innsbruck

t: 0512 5320-320
e: florian.neuner@tirolwerbung.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | T740001