Kunst für alle

Kunst ist nicht nur in Museen und an Ausstellungen zu erleben. Viele Kunstwerke lassen sich im öffentlichen Raum betrachten. Auch an untypischen Orten.

Wien/St.Gallen (OTS) - Studenten und Studentinnen aus aller Welt gehen täglich ein und aus. Es ist der Ort des Lernens. Die Rede ist von der bekannten und renommierten Universität St.Gallen. Untypisch sind die Kunstwerke, welche die HSG auf dem Gelände beheimatet. Die Arbeiten sind in die Architektur und den studentischen Alltag integriert und von den Künstlern speziell für den jeweiligen Ausstellungsort geschaffen worden. Darunter sind berühmte Kunstwerke von namhaften Künstlern wie Arp, Giacometti oder Miró.
Die Universität ist national und international bekannt auch dank ihrer architektonischen Einzigartigkeit, die wesentlich von Kunst geprägt ist: Die HSG gilt als „von Bau- und Bildkunst getragenes und von ihr durchdrungenes Gesamtkunstwerk“.

„Nachts im Museum“ – selber erleben und erkunden

Viel Sehenswertes und Interessantes gibt es in Museen zu entdecken. Vor allem in der Nacht bieten diese einen außergewöhnlichen Charme. Darum findet auch dieses Jahr die erfolgreiche und beliebte Museumsnacht wieder statt. Längst ist sie kein Geheimtipp mehr und hat sich in St.Gallen etabliert. Vom Textilmuseum über verschiedene Kunstmuseen bis hin zum Naturmuseum sind die Tore am Samstag, 9. September bis spätnachts geöffnet. Das diesjährige Motto findet unter dem Begriff „Sammeln“ statt.

Weitere Informationen:
www.unisg.ch/de/universitaet/besucher/kunstfuehrungen, www.museumsnachtsg.ch

Rückfragen & Kontakt:

Schweiz Tourismus
Urs Weber
Market Manager Österreich Ungarn
+43 (0)1 513 26 40 11
urs.weber@switzerland.com
http://www.MySwitzerland.com

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | T360002