Sommerhalbzeit bringt Topergebnis für die Region St. Johann in Tirol

Von Mai bis Juli verzeichnet die Region ein Nächtigungsplus von mehr als 10%

St. Johann in Tirol (OTS) - Es geht offensichtlich immer noch etwas besser – dies zeigt sich an der aktuellen Tourismusentwicklung der Region St. Johann in Tirol. Nachdem bereits der Sommer 2016 ein Übernachtungsplus von mehr als 6% sowie knapp 10% mehr Gästeankünfte gebracht hat, kann die Region heuer bis zur Halbzeit erneut beachtlich zulegen, berichtet der regionale Tourismusverband. Die Übernachtungen konnten im Zeitraum Mai-Juli um mehr als 21.000 gesteigert werden (+ 10,05%), dies sind um knapp 6.000 Gäste mehr als im selben Zeitraum des Vorjahres (+12,31%). Besonders erfreulich dabei, so Gernot Riedel, Geschäftsführer des Tourismusverbandes, sei die Tatsache, dass diese Nächtigungssteigerung keineswegs nur durch neu hinzugekommene Betten erzielt werde. Viele Betriebe quer durch die Region, mit den weiteren Gemeinden Oberndorf und Kirchdorf, können positive Entwicklungen und Auslastungssteigerungen verzeichnen.

„Diese Ergebnisse bestätigen uns als Region auch auf dem eingeschlagenen Weg laufender Qualitätsverbesserungen und neuer Angebote, wie der attraktiven Gästekarte oder den Besuchermagneten wie Grießbachklamm, Kaiserbachtal oder Teufelsgasse und auch neuen Angeboten rund um unsere Berge, wie Mountaincart oder dem Koasatrail“, sieht auch Obmann Josef Grander viele Mosaiksteine als Auslöser des Erfolgs. Nachdem die Region, vor allem St. Johann, über viele Jahre massiv Betten verloren hat, sei nunmehr die Trendumkehr eingetreten. Unterstützt von Gemeinden, Bergbahn und aktiven Betrieben wird allerorts in Qualität investiert. Ein neues touristisches Selbstbewusstsein bei vielen Vermietern und Gastronomen ist deutlich spürbar. „Wenn´s laft, dann laft´s, das geht aber nur, wenn viele im Boot sitzen und mitrudern. Das spüren wir derzeit ganz deutlich“, so das motivierende Schluss-Statement des TVB-Führungsduos. Die aktuellen Investitionen im Skigebiet werden zu einer weiteren positiven Entwicklung in der Region St. Johann immens beitragen.

Rückfragen & Kontakt:

Kitzbüheler Alpen St. Johann in Tirol
Oskar Reisenbauer
oskar.reisenbauer@kitzalps.cc

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | Z140001