Jahrhundert-Chance im Herzen des Montafons - Ausschreibung Neunutzung Altes Gericht als Leuchtturmprojekt

Der Stand Montafon sucht ein touristisches Leuchtturmprojekt für ehemaliges Gerichtsgebäude in Schruns

In einer öffentlichen, transparenten Partner- und Betreibersuche soll im ehemaligen Gerichtsgebäude ein touristisches Leuchtturmprojekt Realität werden.
Standesrepräsentant Bürgermeister Herbert Bitschnau
Schließlich soll an diesem Ort ein touristisches Leuchtturmprojekt für die gesamte Region Montafon und ein Identifikationspunkt für den Stand Montafon realisiert werden
Standesrepräsentant Bürgermeister Herbert Bitschnau
Der Stand Montafon ist bereit, die Touristiker bei der Umsetzung dieser Ideen zu unterstützen. Denn es geht nicht darum die maximale Rendite zu erzielen, sondern ein Projekt zu realisieren, das im Montafon und darüber hinaus positiv abstrahlt.
Standesrepräsentant Bürgermeister Herbert Bitschnau

Schruns (OTS) - Eine Jahrhundert-Chance im Herzen des Montafons – 242 Jahre nachdem Kaiserin Marie Theresia „dem Thal Montafon“ im Jahr 1775 ein eigenes Gericht zugestanden hat wird die Geschichte dieses historisch, symbolisch und regionalpolitisch bedeutungsvollen, denkmalgeschützten „Alte Gerichts“ neu geschrieben: In einer öffentlichen, transparenten Partner- und Betreibersuche soll jetzt im ehemaligen Gerichtsgebäude ein touristisches Leuchtturmprojekt Realität werden. Interessierte sind herzlich eingeladen, sich aktiv an der Neunutzung zu beteiligen.

Der Stand Montafon hat nach Bekanntwerden der Umsiedelung des Bezirksgerichts Montafon in Schruns im Sommer 2016 eine Initiative zur Suche einer neuen Nutzung gestartet. In einem umfassenden, kooperativen Prozess, der sich an alle zehn Montafoner Bürgermeister und auch an die Öffentlichkeit wandte, wurden in Workshops die Potenziale des Standorts beleuchtet und in vielfältigen Diskussionsrunden neue Nutzungen für das alte Gebäude erdacht und ausgearbeitet. Auch die Technische Universität Graz brachte ihre Ideen und ihr Know-how ein.

Nach intensiver Beleuchtung aller Ideen und Gedanken, der Kosten, Zahlen und Renditekalkulationen wurde schließlich offensichtlich, welches Potenzial in der unmittelbaren Nachbarschaft des „Alten Gerichts“ besteht: In der Umgebung dieses alten, denkmalgeschützten Gebäudes sollen in den nächsten Jahren zahlreiche Veränderungen und Investitionen durch namhafte internationale Investoren realisiert werden.

Diesem zeitlichen und räumlichen Zusammentreffen der aktuellen Entwicklungen trägt der Stand Montafon zukunftsweisend Rechnung“, schildert Standesrepräsentant Bürgermeister Herbert Bitschnau. „In einer öffentlichen, transparenten Partner- und Betreibersuche soll im ehemaligen Gerichtsgebäude ein touristisches Leuchtturmprojekt Realität werden.“

Seit Anfang September sind innovative und etablierte, ungewöhnliche und visionäre, ortsverbundene und weitblickende Touristiker und Unternehmer eingeladen, sich mit ihren Ideen für ein touristisches Gesamtkonzept zu bewerben. Eine Jury wird das überzeugendste Konzept auswählen und schlussendlich zur Umsetzung vorschlagen. „Schließlich soll an diesem Ort ein touristisches Leuchtturmprojekt für die gesamte Region Montafon und ein Identifikationspunkt für den Stand Montafon realisiert werden“, so Standesrepräsentant Bitschnau weiter.

„Der Stand Montafon ist bereit, die Touristiker bei der Umsetzung dieser Ideen zu unterstützen. Denn es geht nicht darum die maximale Rendite zu erzielen, sondern ein Projekt zu realisieren, das im Montafon und darüber hinaus positiv abstrahlt.“

Detaillierte Informationen zur Ausschreibung mit allen Anhängen stehen auf der Website des Standes Montafon unter www.stand-montafon.at/Ausschreibung_Gericht.zip zum Download bereit!

Rückfragen & Kontakt:

DI Nikola Kern
Montafonerstraße 21
6789 Schruns
+43 5556 72132 18
nikola.kern@stand-montafon.at
www.stand-montafon.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | NEF0006