Tourismus/Haubner: Entschärfung der Allergenverordnung ist Entlastungsschritt für Unternehmen

Buchstabensalat auf Speisekarten wird etwas bekömmlicher

Wien (OTS) - Wirtschaftsbund-Generalsekretär Peter Haubner zeigt sich über die vom Wirtschaftsbund seit langem geforderte und nun mit 1. Oktober in Kraft tretende Entschärfung der Allergenverordnung erfreut. „Damit erfolgt ein dringend notwendiger Schritt zur Entlastung der Gastronomie und Hotellerie. Die ursprüngliche Regelung wurde in Österreich zu einer echten bürokratischen Schikane, die weit über das Ziel hinausgeschossen ist.“

“Nun können auch mündliche Informationen zu Tages - und Frischgerichten erfolgen bzw. die Information über die Aushändigung einer eigenen Allergikerkarte erfolgen“, erklärt Abg.z.NR Haubner. „Das bedeutet eine Entwirrung der Buchstabencodes auf allen Speisekarten und macht diese EU-Regelung für unsere Unternehmer etwas bekömmlicher“, so Haubner. Klar sei, dass künftig schon im Vorfeld solche bürokratischen Belastungs-Verordnungen verhindert werden müssten. „Der Wirtschaftsbund hat diesbezüglich schon immer seine mahnende Stimme im Sinn der Unternehmer erhoben“, so Haubner.

Künftig werden auch die wiederholten Schulungen bei qualifiziertem Personal wegfallen bzw. die Wiederholung von Schulungen entschärft. „Ein wichtiger Schritt, da in Österreich durch die hohe Qualifikation des geschulten Personals eine individuelle Beratung der Kunden ohnehin jederzeit möglich ist “, meint der WB-Generalsekretär.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund
Florian Rehekampff (Horcicka)
Pressesprecher
+43 (0)1 5054796-13
f.rehekampff@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at www.facebook.com/WirtschaftsbundOesterreich

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | NWB0002