Freiheitliche Wirtschaft: Dringende Reformen für die Wirtschaft sind nur mit einer starken FPÖ möglich!

FW-Pewny: ÖVP ist wieder im Liegen umgefallen! Die Rücknahme der Erhöhung der Mehrwertsteuer auf Übernachtungen sowie weitere Reparaturen wurden abgelehnt!

Wien (OTS) - „Die „türkise Nachplapperungsbewegung ÖVP“ ist auch heute wieder im Liegen umgefallen!“, so der Landesobmann der freiheitlichen Wirtschaft Salzburg und Spitzenkandidat der FPÖ für das Innergebirge, Ing. Christian Pewny, zur Ablehnung der ÖVP über die Rücknahme der im Vorjahr eingeführten Erhöhung der Mehrwertsteuer für Nächtigungen von 10 auf 13 Prozent. „Bei der SPÖ haben wir damit gerechnet, dass der Tourismus dort eine untergeordnete Rolle spielt und die Bedeutung der Wirtschaft nicht wichtig genug ist, um eine Zustimmung zur Steuersenkung zu entlocken, aber für die ÖVP wäre es an der Zeit gewesen, einmal wirlich das Richtige zu tun!“, ärgert sich Pewny.

„Auch weitere Reformvorschläge, wie die Reduktion der AfA von 40 auf 25 Jahre sowie die Abschaffung der kalten Progression wurden von den „Noch-Regierungsparteien“ abgelehnt. Alleine an diesen Beispielen ist klar erkennbar, dass nur die FPÖ gemeinsam mit der Freiheitlichen Wirtschaft ein Garant für die Entlastung unserer Wirtschaftstreibenden ist. Unsere Unternehmer brauchen Fairness und Wettbewerbsstärke, um auf dem internationalen Markt bestehen zu können. Daher ist es wichtig, Steuern zu senken, Wachstumsimpulse zu setzen, Finanzierungen sicherzustellen und zu erleichtern, Infrastruktur auszubauen und bürokratische Hürden abzubauen!“ so Pewny abschließend. 

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliche Wirtschaft Salzburg
BGF Ernst Lengauer
0043 664 1924060
salzburg@fw.at
http://www.fw.at/sbg

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | RFW0001