Eine Melange bitte – aber bitte FAIRTRADE!

Café Schwarzenberg unterstützt die FAIRTRADE Kaffee Challenge, um die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Bauernfamilien in den Anbaugebieten zu verbessern.

Wien (OTS) - Wer im Oktober eine der zahlreichen Kaffeespezialitäten im Café Schwarzenberg bestellt, erhält nicht nur fairen, hervorragenden Premiumkaffee, sondern hat auch die Möglichkeit bei der FAIRTRADE Kaffee Challenge mitzumachen und zu gewinnen. Ziel der Challenge ist es, dass landesweit 30 Millionen Tassen FAIRTRADE-Kaffee konsumiert werden. Denn jede Tasse zählt, wenn es darum geht, sich für fair gehandelten, nachhaltigen Kaffee stark zu machen und die oftmals prekären Lebens- und Arbeitsbedingungen von rund 845.000 Kaffee-Kleinbauern in den Kaffeeanbau-Ländern zu verändern.

„Was wir konsumieren, bestimmt nicht nur unser Wohlbefinden, sondern hat auch soziale und ökologische Auswirkungen“, sagt Herbert Fuchs, Geschäftsführer von GOURMET, dem Betreiber des Café Schwarzenberg. „Das Thema Nachhaltigkeit ist uns sehr wichtig. Deshalb engagieren wir uns in vielen Bereichen. Als eines der ersten Wiener Ringstraßencafés hat das Café Schwarzenberg bereits 2014 ganz auf BIO-FAIRTRADE-Kaffee umgestellt. Bei rund 160.000 Tassen Kaffee im Jahr hoffen wir, einen spürbaren sozialen und ökologischen Beitrag leisten zu können“, so Fuchs.

Kaffee genießen – Verantwortung zeigen, Foto hochladen und gewinnen

Rund 250.000 Gäste im Jahr begeistert das Café Schwarzenberg mit seiner typischen Wiener Kaffeehauskultur. Gäste, die im Oktober ein Foto ihres fairen Kaffee-Genusses machen, zeigen nicht nur Engagement für soziale Verantwortung, sondern können das Selfie unter folgendem Link hochladen und mit etwas Glück tolle Preise gewinnen: https://www.fairtrade.at/kaffeechallenge

Erstklassiger Geschmack in BIO-FAIRTRADE-Qualität

Die BIO-Arabica-Bohnen für die Kaffeespezialitäten im Café Schwarzenberg werden in zertifizierten Kleinbauernkooperativen, vor allem im zentralamerikanischen Honduras, angebaut. Die Anbaugebiete liegen sehr hoch. Dadurch ist der Geschmack des Kaffees besonders edel, fein und gleichzeitig kraftvoll. „Wenn in Wien mit seiner großen Kaffeehauskultur bekannte Lokale wie das Schwarzenberg auf FAIRTRADE setzen, zeigt das einerseits, wie fest verankert der Gedanke des fairen Handels in unserer Gesellschaft mittlerweile ist und andererseits, wie gut die Qualität der Bohnen mit dem FAIRTRADE-Siegel ist“, freut sich Hartwig Kirner, Geschäftsführer von FAIRTRADE Österreich über den tollen Einsatz.

Viele Kaffeekleinbauern-Familien leben aufgrund von Naturkatastrophen und schwankenden Rohstoffpreisen in Armut. Für Kaffee mit dem FAIRTRADE-Gütesiegel erhalten sie einen fairen Mindestpreis und Unterstützung für soziale Projekte, wie zum Beispiel Investitionen in Bildung und Infrastruktur.

Zum Café Schwarzenberg:

Im Café Schwarzenberg können Gäste in die typische Atmosphäre und Tradition des „Wiener Cafés“ eintauchen. Es wurde im Jahr 1861 eröffnet und ist heute das älteste Ringstraßencafé Wiens. Jährlich kommen rund 250.000 Stammgäste und Besucher aus aller Welt, um Wiener Kaffeehauskultur in einer einzigartigen Atmosphäre zu genießen. Die Gäste schätzen die vielen Kaffeespezialitäten, die hohe Kaffeequalität, die Mehlspeisen, die köstlichen Schmankerln der Wiener Küche sowie das breite Angebot an nationalen und internationalen Zeitungen. Das Café Schwarzenberg bietet auch regelmäßig kulturelle Höhepunkte, wie das bekannte Jazzfrühstück. Das Café Schwarzenberg ist ein Betrieb von GOURMET.

Rückfragen & Kontakt:

GOURMET
Martina Baumeister MSc, Ltg. Unternehmenskommunikation/Corporate Marketing, Tel: +43 (0)664 966 45 42
martina.baumeister@gourmet.at

GOURMET
Nina Liftenegger-Röhl MSc, PR Manager, Tel: +43 (0)664 88 111 877
Nina.liftenegger-roehl@gourmet.at
www.gourmet.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | GOU0002