Achtung Fachlawine!

2. internationales Lawinensymposium der Naturfreunde: Forderungen

Graz (OTS) - Am 7. Oktober ist es wieder so weit: das internationale Lawinensymposium der Naturfreunde findet zum zweiten Mal statt!  

Das große Interesse am ersten Symposium vor zwei Jahren mit rund 700 BesucherInnen veranlasste die Naturfreunde Österreich gemeinsam mit der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) eine Folgeveranstaltung durchzuführen. 

Das Ziel des Lawinensymposiums

In der Wintersaison 2016/2017 starben alleine in Österreich 25 Menschen in Lawinen. Das Erkennen und Einschätzen der Lawinengefahr stellt für WintersportlerInnen eine der größten Herausforderung dar. Das Kernziel des Symposiums ist, ein stärkeres Risikobewusstsein zu schaffen und durch viele Praxisbeispiele den richtigen Umweg mit der Lawinengefahr aufzuzeigen.  

Forderungen der Naturfreunde

Die Naturfreunde fordern österreichweit die Umstellung des Lawinenlageberichts von morgens auf Nachmittag des Vortages - zu diesem Zeitpunkt sollten möglichst aktuelle Informationen zur Verfügung stehen. Die Lawinenwarndienste Steiermark, Niederösterreich und Kärnten haben im Winter 2016/2017 erstmals einen Nachmittagslagebericht erstellt. Die Erfahrungen damit sind uneingeschränkt positiv. Daher fordern die Naturfreunde ab kommenden Winter auch in den anderen Bundesländern Nachmittagslageberichte ein. 

Eine weitere Forderung der Naturfreunde umschließt die Gefahrenstufe pro europäische Region und eine englische Version der Lawinenlageberichte auf der Homepage der jeweiligen europäischen Lawinenwarndienste. Dies soll ein einfaches Auffinden der Information für jeden sicherstellen. Die Naturfreunde bieten ein großes Angebot an Skitouren im Ausland an. Die Naturfreunde, SkibergsteigerInnen und FreeriderInnen sind in ganz Europa unterwegs.

Internationales Lawinensymposium

Termin: 7. Oktober 2017, 9.00-17.30 Uhr

Ort: Arbeiterkammersaal, Strauchergasse 32, 8020 Graz

Preis pro Person: EUR 25,-

Ermäßigter Preis: EUR 20,- (für Naturfreunde-Mitglieder, Bergrettung Stmk., BergführerInnen, Polizei, StudentInnen und SchülerInnen).

Programm und Anmeldung unter www.lawinensymposium.naturfreunde.at

Information für Medien

Aufgrund des dichten Programms wurde von 11.40 Uhr bis 12.15 Uhr ein eigener Zeitraum für Interviews eingerichtet.  

Ansprechpersonen:

Martin Edlinger, Naturfreunde Österreich

Arnold Studeregger, Lawinenprognostiker ZAMG Graz

Thomas Stucki, WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF Schweiz

Thomas Feistl, Lawinenwarnzentrale Bayern 

Rückfragen & Kontakt:

ZAMG LAWINENWARNDIENST
Arno Studeregger (a.studeregger@zamg.ac.at): 0664 / 5038166

NATURFREUNDE ÖSTERREICH
Martin Edlinger (martin.edlinger@naturfreunde.at): 0664 / 8521744

ZAMG PRESSE
Thomas Wostal (thomas.wostal@zamg.ac.at): 0664 / 75057109

NATURFREUNDE PRESSE
Anja Malenšek (anja.malensek@naturfreunde.at): 0664 / 8521736

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | T350001