2. Internationales Lawinensymposium in Graz: ausgebucht!

Graz (OTS) - Prall gefüllte Säle, Dutzende internationale Fachkräfte und neueste Erkenntnisse aus der Lawinenkunde: das 2. Lawinensymposium der Naturfreunde Österreich und der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) war ein großer Erfolg! 500 BesucherInnen haben am Samstag, 7.10. den Weg in den AK-Saal in Graz gefunden.

Nahezu alle Workshops der Naturfreunde sowie die der ZAMG waren ausgebucht. Bei dem von Naturfreunden veranstalteten Vortrag „Tourenplanung gewusst wie“ zeigten die Experten Helmuth Preslmaier und Matthias Pilz den neuesten Stand der Technik. In den vergangenen Jahren hat sich die digitale Tourenplanung auch im Wintersport durchgesetzt und ist zu einem wichtigen Bestandteil des risikobewussten Verhaltens geworden. 

Auch der ZAMG-Workshop „Alpinwetter“, durchgeführt vom Fachexperten Alexander Podesser erntete einen großen Erfolg. „Im Winter ist es besonders wichtig, das Wetter zu verstehen, um die Gefahrenstellen in Gelände erkennen zu können,“ so Podesser.

W3: das neue Naturfreunde-Ausbildungskonzept

Der Leitfaden für WintersportlerInnen „W3 – Wer geht wann wohin?“ wurde 2016 von den Naturfreunden eingeführt. Bernd Zenke, ehemaliger Leiter des bayerischen Lawinenwarndienstes und wichtiger Mitgestalter des W3-Buches berichtete beim Symposium über sehr positive erste Erfahrungen mit der W3-Matrix. Die TeilnehmerInnen von bereits durchgeführten Kursen loben den durch die Matrix strukturierten Zugang zur Lawinenausbildung. „Der kompetenzorientierte Ansatz führt zum Erfolg,“ sagte Zenke. „Die AusbilderInnen und die LehrgangsteilnehmerInnen können durch den definierten Kompetenzbereich auf den einzelnen Ebenen schnell zueinander finden.“

Vorschläge der Naturfreunde Österreich

Die Naturfreunde haben beim Lawinensymposium auch einige wichtige Forderungen angekündigt: österreichweiten Lawinenprognoseberichte am Nachmittag. Zusätzlich schlagen die Naturfreunde eine Gefahrenstufe pro europäische Region und deren englische Version des Lawinenlageberichtes auf der Homepage der europäischen Lawinenwarndienste (www.avalanche.org) vor. Alle drei Vorschläge wurden vom Auditorium mit Beifall unterstützt. ZAMG Graz übte operationellen Lawinenwarndienst für Steiermark und Niederösterreich aus. Rückmeldungen der UserInnen zum Nachmittagsbericht sind hervorragend.

Rückfragen & Kontakt:

ZAMG LAWINENWARNDIENST
Arno Studeregger (a.studeregger@zamg.ac.at):
0664 / 5038166

NATURFREUNDE ÖSTERREICH
Martin Edlinger (martin.edlinger@naturfreunde.at):
0664 / 8521744

ZAMG PRESSE
Thomas Wostal (thomas.wostal@zamg.ac.at):
0664 / 75057109

NATURFREUNDE PRESSE
Anja Malenšek (anja.malensek@naturfreunde.at):
0664 / 8521736

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | T350002