Whatsalp Wien - Nizza 2017. Die Alpen und ihre Schutzgebiete

Öffentliche Veranstaltung im Rahmen des „6. International Symposium for Research in Protected Areas“

Salzburg (OTS) - Wie verändert sich das Bild der Alpen im Laufe der Jahrzehnte? Welche Spuren hinterlassen Menschen und Naturereignisse in der Landschaft? Unter dem Namen whatsalp wanderte zwischen Juni und September 2017 eine Gruppe von Fachleuten von Wien nach Nizza durch den Alpenbogen. Sie besuchte dabei eine größere Zahl von National- und Naturparks, Biosphärenparks, UNESCO-Gebieten und Wildnisgebieten in Österreich, der Schweiz, Italien und Frankreich. Ein besonderer thematischer Schwerpunkt ist dem Thema des Umgangs mit „Wildnis“ in alpinen Großschutzgebieten gewidmet. Hier stellt sich die Frage, ob der Wildnisbegriff für die Schutzgebietsmanagement eine geeignete Kategorie darstellt, um ihre Ziele im Rahmen des Prozessschutzes und der freien Naturentwicklung besser erreichen zu können.

Im Abendvortrag fasst Dominik Siegrist die wichtigsten Erkenntnisse von whatsalp hinsichtlich der alpinen Großschutzgebiete zusammen und präsentiert diese in Wort, Bild und Ton.

Weitere Informationen zum Symposium 2017 unter: www.nationalparksaustria.at/symposium2017

Whatsalp Wien - Nizza 2017. Die Alpen und ihre Schutzgebiete

Öffentliche Veranstaltung im Rahmen des „6. International Symposium for Research in Protected Areas“

Datum: 02.11.2017, 20:00 Uhr

Ort: Naturwissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg, Room: HS 401 Auditorium Maximum
Hellbrunnerstraße 34, 5020 Salzburg, Österreich

Rückfragen & Kontakt:

Anna Pecile
Nationalpark Hohe Tauern
Tel: ++43 664 3888288
anna.pecile@salzburg.gv.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | T540001