Niki Insolvenz - Viele Fragen für das Personal offen

Die Austrian Cockpit Association (ACA) bedauert zutiefst, dass es zur Insolvenz von Niki Luftfahrt GmbH gekommen ist.

Flughafen Wien (OTS) - Als ACA – Verband österreichischer Verkehrspiloten – erscheint uns nun jedoch am wichtigsten, dass sich für unsere Kolleginnen und Kollegen der Niki-Cockpits die Frage nach einer neuen Beschäftigung rasch beantworten lässt. In diesen Stunden und Tagen ist dies für viele Piloten und das Kabinenpersonal der zentrale, ja existentielle Gedanke. Derzeit müssen viele damit rechnen, praktisch ohne Job auf der Straße zu stehen, auch wenn es bereits Angebote gibt, bei anderen Airlines Bewerbungen einzureichen. 

Dennoch - ob und wann sie ein Gehalt bekommen, kann aus heutiger Sicht noch gar nicht beantwortet werden.

ACA begrüßt und unterstützt deshalb alle Anstrengungen von Arbeitgebern, Gewerkschaft und Betriebsräten, um rasch eine Wiederbeschäftigung zu ermöglichen. Das Flugpersonal bei Niki ist großartig. Alle haben in den vergangenen Monaten, bereits unter großem psychischem Druck - hervorgerufen durch die ungewisse Zukunft - extremer Belastung standgehalten und Teamgeist bewiesen. 

Isabel Doppelreiter, ACA Präsidentin

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis:
Astrid Six
office@aca.or.at
M: +43 699 10423044

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | NEF0006