Nach Massenprotesten gegen bulgarischen Substandard-Zoo: VIER PFOTEN kann Löwenjungen Masoud und Terez endlich retten

Gesundheitliche Verfassung kritisch: Schneller Transfer notwendig

Wien (OTS) - Mit einer Woche Verspätung und nach massiven Protesten gegen die bulgarischen Behörden beginnt für die beiden Löwenjungen Masoud und Terez ein besseres Leben in der von VIER PFOTEN geführten niederländischen Großkatzenstation FELIDA. Die Tiere sind gestern Abend wohlbehalten dort angekommen. Ein VIER PFOTEN-Team hatte Masoud und Terez aus illegaler Haltung im Zoo in Razgrad, Bulgarien, gerettet und in ihr neues Zuhause in FELIDA gebracht.

Die anfängliche Weigerung lokaler Behörden, die Tiere in die Obhut von VIER PFOTEN zu übergeben, hatte zu einer angespannten Lage für das Team vor Ort geführt. Denn die gesundheitliche Verfassung eines der beiden Löwen machte einen schnellen Transfer notwendig. Nach Massenprotesten gegen die Unterbringung der Löwen in einem weiteren Sub-Standard-Zoo konnte der Transfer schließlich mit mehr als einer Woche Verspätung stattfinden. Nun haben Masoud und Terez ein neues Zuhause gefunden, wo sie sich von ihrem Leid erholen können. Das Team der Großkatzenstation FELIDA wird ihnen die nötige Pflege zukommen lassen und sie auf einen eventuellen endgültigen Transfer in ein noch größeres Schutzzentrum vorbereiten.

Während das VIER PFOTEN-Team vor Ort in Bulgarien wartete und sich unermüdlich für die für den Transfer notwendigen Genehmigungen einsetzte, untersuchte Dr. Marc Gölkel vom Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) beide Löwenjungen. Es stellte sich heraus, dass Terez an den Vorderläufen unter einem schweren Knochenwachstumsdefekt leidet, der eine Spezialbehandlung erfordert, die VIER PFOTEN leisten kann. Ein solcher Defekt ist auf die unprofessionellen Zuchtpraktiken des Zoos von Razgrad zurückzuführen, denn Masoud und Terez entstammen mindestens in zweiter Generation einer Inzuchtlinie. Dank der Unterstützung des bulgarischen Premierministers sowie der bulgarischen Bevölkerung wurde die Genehmigung für die Überstellung der Löwen schließlich erteilt. Das VIER PFOTEN Team verlor keine Zeit und machte sich schnellstmöglich auf den Weg in die Niederlande. Der dreijährige Löwe Ivan-Asen wird vorläufig im Sofia Zoo bleiben. Er reagiert sehr gut auf die Behandlung, die er dort erhält, und ist laut den Untersuchungen gesund. VIER PFOTEN plant, auch ihn in die Großkatzenstation FELIDA zu übersiedeln, da die Gemeinde Razgrad die Tierschutzorganisation bereits mit der Pflege von Ivan-Asen betraut hat.

„Wir sind sehr froh, dass sich die Situation zum Positiven gewendet hat und wir Masoud und Terez in ein artgemäßes Umfeld bringen konnten. Der Gesundheitszustand von Terez erfordert dringend eine tägliche Überwachung und eine spezielle Diät, um seine Fehlentwicklung zu behandeln. Die Löwen können sich jetzt von ihrer Vergangenheit erholen“, erklärt Dr. Marina Ivanova, Tierärztin und Leiterin des Bulgarien-Büros von VIER PFOTEN.

Zoo ohne Lizenz

Der Zoo von Razgrad liegt im Nordosten Bulgariens und wurde 1960 eröffnet. Obwohl seine Lizenz bereits 2014 auslief, blieb er weiter kostenlos für Besucher geöffnet. Mit der unprofessionellen Zucht und dem Verkauf von Löwen versuchte man, den Betrieb zu finanzieren. Derzeit leben über 25 Tiere – darunter Löwen, Hirsche, Rentiere, Lamas, Füchse, Schweine und Vögel – in dem illegalen Zoo. Da der Zoo im Besitz der Stadt ist, überzeugte VIER PFOTEN den Bürgermeister von Razgrad einzuschreiten. Ein internationales Tierärzte-Team versorgte Ende letzten Jahres alle sieben Löwen medizinisch und sterilisierte zusätzlich zwei erwachsene Männchen.

Heimat vieler Großkatzen

Die Löwenjungen werden vorübergehend in der VIER PFOTEN Großkatzenstation FELIDA leben, die in dem niederländischen Ort Nijeberkoop liegt. Mit der Übernahme des Projekts im Jahr 2014 übernahm die Tierschutzorganisation gleichzeitig die Verantwortung für die darin untergebrachten 26 Großkatzen. Da FELIDA primär als Transit- und Rehabilitierungsstation dient, übersiedelte VIER PFOTEN den Großteil der Wildtiere in das ebenfalls eigene Großkatzenschutzzentrum LIONSROCK in Südafrika. Heute leben in der niederländischen Großkatzenstation sechs weitere Großkatzen, unter anderem die beiden jungen Tiger, die VIER PFOTEN aus Syrien retten konnte. Die meisten von ihnen sind allerdings zu alt oder schwach für eine Weiterreise. VIER PFOTEN plant, FELIDA auszubauen, um noch mehr Großkatzen aus schlechten Haltungsbedingungen retten und in naturnahen Gehegen aufnehmen zu können.


Hochaufgelöste Fotos und Rough Cuts von der Aktion im bulgarischen Zoo, den Löwenkindern, mit Interviews auf Englisch (u.a. mit der österreichischen Tierärztin Johanna Painer von der Veterinärmedizinischen Universität Wien, die für VIER PFOTEN im Einsatz war) etc. können Sie kostenfrei und zu Ihrer Verfügung hier downloaden:

https://ftp.vier-pfoten.org/?u=SIhHYEpw&p=yzQgfM2Y 

Die Copyrights der Fotos entnehmen Sie bitte den jeweiligen Metadaten.

Copyright Footage: VIER PFOTEN


Rückfragen & Kontakt:

Mag. Elisabeth Penz
Press Office Austria
VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Linke Wienzeile 236, 1150 Wien

Tel: + 43 (0)1 895 02 02 - 66
Fax: + 43 (0)1 895 02 02 - 99
Mobil: + 43 (0)664 3086303
elisabeth.penz@vier-pfoten.org
www.vier-pfoten.at www.vier-pfoten.org

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | VPF0002