WIEN MUSEUM NEU: Freude über Finanzierungsentscheidung

Wien (OTS) - „Das Projekt Wien Museum Neu geht weiter,“ sagt Direktor Matti Bunzl anlässlich der heutigen Finanzierungsentscheidung von Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny.

„Ich freue mich sehr, dass die Finanzierung über die Stadt Wien erfolgen kann und somit die Umsetzung des Erweiterungsbaus gesichert ist. Unsere Planungen können nun fortgesetzt werden. Wichtig, um ein Publikumsmagnet in Wien zu bleiben und der Nachwelt das Kulturerbe Wiens in gebührendem Ausmaß zu erhalten.“

Die Erweiterung des Wien Museums wurde bereits im Jahr 2014 im Gemeinderat beschlossen. Fakt ist, dass das bestehende Gebäude am Karlsplatz im 4. Gemeindebezirk einer Modernisierung bedarf und mehr Platz braucht. 2015 wurde ein internationaler, zweistufiger Wettbewerb durchgeführt, wobei der Entwurf des Architektenteams Certov, Winkler + Ruck als Sieger hervorging. Nach der öffentlichen Auflage im Jahr 2017 wurde bis zur Einreichplanung weitergearbeitet. Realisiert wird eine Verbindung von Alt und Neu, die den denkmalgeschützten Haerdtl-Bau, der 1959 eröffnet wurde, als Baukörper integriert.

„Bei der kürzlichen Eröffnung der Otto Wagner-Ausstellung im Wien Museum hat man wieder gesehen, dass unser jetziges Stadtmuseum definitiv zu klein ist. Wien braucht das Wien Museum Neu. Umso mehr ist der Finanzierungsantrag, der im Gemeinderatsausschuss für Kultur, Wissenschaft und Sport eingebracht wird, ein Schritt in die richtige Richtung“, so Bunzl.

Die Finanzdirektorin des Wien Museums, Christina Schwarz, wird das Bauprojekt mit ihrer Expertise leiten: „Die WienerInnen können sich wirklich auf das Wien Museum Neu freuen: Den Architekten ist mit der Idee der Erweiterung am Dach ein einzigartiger Entwurf gelungen. Insgesamt werden 5.000 m2 mehr an Fläche zur Verfügung stehen. Im Bestandsbau wird die Dauerausstellung auf drei Etagen realisiert, im Neubau finden Sonderausstellungen in einem eigenen Geschoss statt. Ein weiteres Highlight ist eine frei zugängliche Terrasse mit herrlichem Blick über den Karlsplatz.“

Die nächsten Schritte werden die Einreichung des Antrags im Wiener Gemeinderat und die Flächenwidmung sein.

Näheres zum Projekt 

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Uschi Eripek
Projektkommunikation Wien Museum Neu
Karlsplatz 8, 1040 Wien
Tel: (+43-1) 505 87 47-84072
Mobil: 0676 / 542 37 17
Mail: ursula.eripek@wienmuseum.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | NEF0014