Netzwerken in der Badehose

Wien/Stuttgart (OTS) - Die Temperaturen steigen, der Sommer rückt immer näher und damit auch eine der Haupturlaubs- und -reisezeiten. Urlaube und Reisen sind nicht nur für Abenteuer, Entspannung und Erholung gut, sondern sie eignen sich auch besonders, um sein Netzwerk zu vergrößern, neue Kontakte zu gewinnen und nachhaltig davon zu profitieren. Michael Mayer, Nationaldirektor von BNI in Österreich und Deutschland, dem weltweit größten Unternehmernetzwerk für Geschäftsempfehlungen, gibt fünf Tipps für erfolgreiches Netzwerken auf Reisen und im Urlaub.

Seien Sie Gastgeber & Problemlöser

Halten Sie Augen und Ohren offen. Gehen Sie aktiv auf Menschen zu, die offensichtlich Hilfe benötigen. Geben Sie Tipps und helfen Sie bei Fragen weiter – sei es in der Badehose am Strand, im Hotel, beim Sightseeing oder bei Sprachbarrieren. Menschen sind dankbar, wenn man ihnen uneigennützig weiterhilft, daraus können sich Kontakte fürs Leben ergeben.

Wer gibt, gewinnt! – Teilen macht glücklich

Geben ist ein wesentlicher Teil des Netzwerkens – und zwar ohne dafür eine direkte Gegenleistung zu erwarten. Bieten Sie Ihrem Nachbartisch beim Abendessen ein Glas Ihrer Flasche Wein an oder laden Sie Ihren Nachbarn an der Bar zu einem Drink ein. Dadurch kommen Sie einfach in ein unverbindliches Gespräch.

Weg vom Tourismuspfad

Verlassen Sie die klassischen Touristenpfade, probieren Sie mal was anderes abseits des Mainstreams. Das Verlassen der eigenen Komfortzone ist ein wichtiges Merkmal des Netzwerkens. Besuchen Sie ein lokales Sportevent, ein Konzert eines regionalen Künstlers, mischen Sie sich unter die Einheimischen. Genießen Sie das Lokale, das Ursprüngliche, suchen Sie das Gespräch, fragen Sie nach den Traditionen und Besonderheiten. Jeder erzählt gerne über die Vorzüge seiner Heimat, nützen Sie dies zu Ihrem Vorteil.

Hotelaktivitäten in Anspruch nehmen

Nehmen Sie an den angebotenen Hotelaktivitäten teil. Egal, ob am Beachvolleyballturnier, beim Ausflug zur Grottenbesichtigung oder an der geführten Weinverkostung. Seien Sie offen für Gespräche, eröffnen Sie Unterhaltungen und zeigen Sie Interesse, ohne aufdringlich zu sein.

Wartezeiten nutzen

Nutzen Sie Situationen, wo es zu unvermeidlichen Wartezeiten kommt. Sei es in der Warteschlange beim Einchecken am Flughafen, beim Hoteltransfer oder bei der Liftfahrt. Statt dem gewohnten peinlichen Schweigen haben Sie hier die Chance, mit den richtigen Einstiegsfragen zu punkten. Wecken Sie das Interesse mit Fragestellungen wie „Wie haben Sie Ihr Hotel gefunden?“ oder „Waren Sie schon einmal in dieser Stadt, an diesem Ort, haben Sie eine Empfehlung für mich?“

Über BNI

Weltweit profitieren über 227.000 kleine und mittelständische Betriebe, Freiberufler und Selbstständige in 8.200 lokalen Gruppen auf allen Kontinenten von der provisionsfreien gegenseitigen Weitergabe von Neukunden-Empfehlungen. Allein im vergangenen Jahr wurden bei BNI 9,8 Millionen Empfehlungen generiert, die den Mitgliedern zu einem Umsatz von mehr als 12 Milliarden Euro verhalfen. 2017 haben über 11.000 KMUs in Deutschland und Österreich insgesamt 788 Mio. EUR Umsatz mit BNI erwirtschaftet. Weitere Infos unter www.bni.de oder www.bni.at

Rückfragen & Kontakt:

BNI GmbH & Co.KG
Robert Nürnberger
Leitung Brandmanagement & Communications
+43 1 308 64 61-24
r.nuernberger@bni-no.de
www.bni.de

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | BNI0001