Sensation im Cumberland Wildpark Grünau: Großinvestition ermöglicht Bären und Wölfen das Zusammenleben

Grünau/Almtal (OTS) - Der Cumberland Wildpark Grünau besticht nicht nur mit einer beeindruckenden Vielfalt an Tieren, sondern auch durch seine Lage inmitten der einzigartigen Naturlandschaft des Almtals. Durchzogen von der Alm, einem natürlichen Flüsschen mit kristallklarem Wasser und eingebettet in die gewaltige Naturkulisse des Toten Gebirges lädt der Naturtierpark zu ausgedehnten Spaziergängen, Wanderungen oder gar Picknicks ein. Wer hier in aller Stille die Natur betrachtet wird gleichzeitig von unzähligen Wildtieren beobachtet. Egal ob Luchs und Waschbär. Wolf oder Bär. Gerade bei den beiden letztgenannten Tieren erwartet die Besucher nun eine echte Sensation, die einen Ausflug in den Wildpark Grünau garantiert zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lässt.

Einmalig: Bär und Wolf in gemeinsamer Haltung

Bernhard Lankmaier, Geschäftsführer des Wildparks, dazu: „Das Jahr 2018 wird als ganz besonderes in die Geschichte des seit 1970 bestehenden Wildparks eingehen. Seit April teilen sich Braunbären und Wölfe einen gemeinsamen Lebensraum, diese Haltungsform ist in Österreich einmalig“. Laut Lankmaier entspricht die neue Gemeinschaftsanlage der vielfachen Fläche, die beide Tierarten davor in getrennten Anlagen zur Verfügung hatten. Binnen weniger Tage wurde diese Anlage ein absoluter Publikumsmagnet.

Erste Ausbauphase bereits abgeschlossen

Die Errichtung der Gemeinschaftsanlage für die Bären und Wölfe wird in zwei Bauabschnitten durchgeführt und umfasst ein Gesamtinvestitionsvolumen von 600.000,- Euro. 75 Prozent der Gelder kommen aus unterschiedlichen Ressorts des Landes OÖ, rund 25 Prozent stammen aus den Eigenmitteln des Wildparks. Der erste Bauabschnitt mit 4.000 m2 ist bereits abgeschlossen, die Tiere sind kürzlich in ihrer neuen Umgebung eingezogen. Die neue Anlage verfügt über eine Besucherbrücke, welche einen völlig gitterfreien Einblick in den Lebensraum der Wildtiere ermöglich. Außerdem wurde ein Winterquartier, in dem die Tiere während ihrer Winterruhe von den Tierpflegern beobachtet werden können, realisiert. Der nächste Bauabschnitt beginnt im Sommer 2018 und endet im Frühjahr 2019. „Nach Fertigstellung steht den Tieren eine Anlage von ca. 10.000 m2 zur Verfügung. Während bei den Braunbären weiterhin zwei Tiere im Wildpark Grünau leben werden, soll das Wolfsrudel in einiger Zeit auf sechs bis sieben Tiere anwachsen, aktuell sind es drei“, so Geschäftsführer Lankmaier.

Tier- und Naturwelt auf 60 Hektar

Der Park breitet sich auf einer Gesamtfläche von rund 60 ha aus und bietet einen außergewöhnlichen Einblick in die Welt der heimischen Wildtiere. Das Bestreben der Betreiber ist es, die Natur im Cumberland Wildpark so natürlich wie möglich zu belassen und heimischen Wildtieren ein artgerechtes sowie naturnahes Lebensumfeld zu bieten.

Arten- und Naturschutz im Wildpark Grünau

Der Arten- und Naturschutz gehört zu den zentralen Aufgaben des Cumberland Wildpark Grünau. So beteiligt sich der Wildpark beispielsweise durch Erhaltungszucht bei fünf Tierarten aktiv am Artenschutz. Um Wildtieren in der Obhut von Menschen artgerechte Lebensräume bieten zu können, wurden in den letzten Jahren zahlreiche Tieranlagen erneuert.

Rückfragen & Kontakt:

Bernhard Lankmaier, Geschäftsführer Naturtierpark Grünau GmbH, Cumberland Wildpark Grünau, Fischerau 12,
4645 Grünau, office@wildpark.at, +43(0)7616/8425, +43(0)664/8597525

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | NEF0002