Via Alpenpässe nach St. Moritz auf 1‘800 m ü.M.

Klassiker und Oldtimer sind Sympathieträger, Wertanlagen und Spaßmobile, die bewegt werden wollen - Am besten über einen der sechs Alpenübergänge nach St. Moritz

Wien/St. Moritz (OTS) - Auskuppeln, gleiten lassen, ein bisschen Gas, und aus der Motorhaube tönt ein «buaaahhh», gefolgt von einem «gurgel-gurgel». Wer schon mal mit einem Klassiker einen Alpenpass befahren hat, sucht sich schnell den nächsten. Viele Passstraßen in den Alpen eignen sich perfekt für genussvolle Ausflüge ins Blaue. Nach St. Moritz führen gleich sechs Passstraßen: Der Albulapass (2’312 m), der Flüelapass (2'383 m), der Malojapass (1’815 m), der Berninapass (2’328 m), der Julierpass (2'284 m) und der Ofenpass (2’149 m). Jeder Pass mit seinem eigenen Charakter. 

In St. Moritz angekommen versteht man, warum St. Moritz eben St. Moritz ist. Die Dichte an beeindruckenden Grand Hotels, einzigartigen Events, spektakulären Angeboten, angesagten Gastro-Konzepten, High-Class Boutiquen und international bestückten Kunstgalerien machen St. Moritz zu einem Hotspot, den man so im Alpenraum nicht vermutet. Die alpine Landschaft verleiht dem urbanen Ort seine Extravaganz.

Aber zurück zum Thema Automobilkultur in St. Moritz: 1925 lässt Graubünden in der 10. Volksabstimmung als letzter Schweizer Kanton Autos zu. Bereits vier Jahre später organisiert St. Moritz einen der ersten Automobil-Events der Alpen. Auf Initiative einiger Engadiner Tourismuspioniere findet 1929 die erste «Internationale Automobilwoche St. Moritz» statt. Kern der Veranstaltung ist das «Bernina-Bergrennen», das über eine Distanz von 16,5 km führt. Die legendären Fahrer Hans Stuck auf Austro-Daimler ADR 3.0 (1929) und Louis Chiron auf Bugatti T47 (1930) gewinnen diese Rennen. Weitere prominente Rennfahrer wie Rudolf Caracciola, Ernst-Günther Burggaller, Prinz zu Leiningen oder Graf Arco-Zinneberg nehmen daran teil.

Heute führt die Engadiner Alpenmetropole ihre automobile Tradition jedes Jahr mit hochkarätigen Meetings wie das British Classic Car Meeting St. Moritz (6.-8.7.2018), Passione Engadina (24.-26.8.2018) oder dem WinterRaid (16.-19.1.2019) fort. Der Event Bernina Gran Turismo (21.-23.9.2018) knüpft dabei mit seinem Bergrennen auf dem abgesperrten Berninapass am stärksten an die historischen Automobilwochen von 1929 und 1930 an.  

Weitere Informationen: www.stmoritz.ch

Rückfragen & Kontakt:

Schweiz Tourismus
Urs Weber
Market Manager Österreich Ungarn
+43 (0)1 513 26 40 11
urs.weber@switzerland.com
http://www.MySwitzerland.com

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | T360002