Österreich ein Global Player als Kongressdestination – Platz Nummer 4 weltweit

Es ist der Verdienst der österreichischen Anbieter, Kongresszentren, Tagungshotels, PCO’s und die Gesamtheit der Zulieferindustrie in der österreichischen Tagungsindustrie, die dieses Ergebnis möglich machen. Österreich spielt hier regelmäßig im Konzert der ganz Großen mit
Christian Mutschlechner, Präsident Austrian Convention Bureau

Wien (OTS) - Laut aktuellen Statistiken stieg die Bedeutung Österreichs am internationalen Kongressparkett im letzten Jahr wieder an. In der Zählung der Union of International Associations (UIA) erreichte Österreich Rang 4 und verbesserte sich vom zuletzt 7. Platz. Im Ranking der International Congress and Convention Association (ICCA) erzielte das Land erneut Platz 12.

Die aktuelle Statistik der Union of International Associations (UIA) zeigt Österreich auf Platz 4 im Ranking weltweiter Kongressdestinationen. Insgesamt entsprachen 545 Veranstaltungen den Zählkriterien des internationalen Verbandes mit mindestens 50 Teilnehmern und einer Verbindung zu internationalen Organisationen. Die Anzahl erhöhte sich im Vergleich zu 2016 um knapp 35%, wodurch drei Plätze aufgeholt wurden. Das Land musste sich nur Südkorea (1.105), Belgien (804) und Singapur (802) geschlagen geben.  „Es ist der Verdienst der österreichischen Anbieter, Kongresszentren, Tagungshotels, PCO’s und die Gesamtheit der Zulieferindustrie in der österreichischen Tagungsindustrie, die dieses Ergebnis möglich machen. Österreich spielt hier regelmäßig im Konzert der ganz Großen mit“, erklärt Christian Mutschlechner, Präsident des Austrian Convention Bureaus, den Erfolg.

In der Länderstatistik der International Congress and Convention Association (ICCA) erzielte Österreich wie im Vorjahr den 12. Rang. Die Gesamtanzahl betrug 281 Veranstaltungen und stieg im Vergleich zum Vorjahresranking leicht an. Hier werden ausschließlich Veranstaltungen gezählt, die zwischen mindestens drei Ländern rotieren, regelmäßig abgehalten werden und mindestens 50 Teilnehmer haben. Die ersten drei Ränge belegten die USA (941), Deutschland (592) und Großbritannien (592).

Die Resultate der internationalen Statistiken unterstreichen die Bedeutung Österreichs am internationalen Kongressmarkt. Vor allem die hohe Servicequalität und Innovationskraft der heimischen Kongressanbieter sowie die besondere und vielseitige Angebotsqualität machen das Land zum idealen Tagungsstandort. Die Zuwächse reflektieren zudem die im Meeting Industry Report Austria (mira), der nationalen Kongressstatistik, dargestellten Ergebnisse. Landesweit wurden 2017 insgesamt 21.641 Veranstaltungen mit knapp 1,7 Millionen Teilnehmern und 3,5 Millionen Nächtigungen gemessen.

Rückfragen & Kontakt:

ACB - Austrian Convention Bureau
Lydia Schnedl, BA
Management Assistant, PR & Statistics
+43 (0)676 576 46 66
l.schnedl@acb.at
www.acb.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | T450002