Biomimicry im Werkraumhaus im Bregenzerwald

Die als Lernwerkstatt angelegte Ausstellung zeigt zudem innovative und naturinspirierte Anwendungen aus Handwerk und Design
Thomas Geisler, Geschäftsführer Werkraum Bregenzerwald

Andelsbuch (OTS) - Welche Gestaltungsprinzipien finden sich in der Natur und wie können wir von der Natur lernen, ressourceneffizient und nachhaltig zu gestalten, zu produzieren und zu wirtschaften? Dies sind zentrale Fragestellungen, mit denen sich die aktuelle Ausstellung „Alphabet des Lebens – Lernwerkstatt Natur“ (23. Juni 2018 – 6. Oktober 2018) im Werkraumhaus befasst. Strategien und Muster, welche sich über 3,8 Milliarden Jahre Evolution bewährt haben, werden beispielhaft am Ökosystem eines Baumes untersucht. Als Lernwerkzeug dient ein Alphabet aus 26 Prinzipien der Natur. Diese bilden die Grundlage der Biomimicry (dt. Nachahmen der Natur), eines Gestaltungsansatzes, der sich die Natur zum Vorbild nimmt. Die als Lernwerkstatt angelegte Ausstellung zeigt zudem innovative und naturinspirierte Anwendungen aus Handwerk und Design, so Thomas Geisler.

Ein Highlight des Rahmenprogramms ist der Vortrag von Dr. Dayna Baumeister. Die Co-Gründerin von „Biomimicry 3.8“ spricht erstmals in Österreich, zusammen mit ihrem Partner Dr. Thomas Baumeister. In Kooperation mit designforum Vorarlberg, FH Vorarlberg, FH Burgenland und der inatura – Erlebnis Naturschau: 11. September 2018, 19 Uhr, FH Vorarlberg in Dornbirn (Campus V, Aula), Vortrag auf Englisch, keine Anmeldung erforderlich, Eintritt frei.

Mehr zur Ausstellung "Alphabet des Lebens – Lernwerkstatt Natur" findet sich unter werkraum.at

Wettbewerb und Ausstellung Handwerk + Form
Die Triennale findet im Oktober 2018 wieder statt.
Nicht verpassen!

Rückfragen & Kontakt:

Werkraum Bregenzerwald, andrea.masal@werkraum.at, www.werkraum.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | NEF0009