Der chinesische Gast will Sinn, Service und Mobile Payment

Neue Zielgruppen aus China – vom Touristen zum Reisenden. Mobile Payment als Chance für den Tourismusstandort Österreich. Das Urlaubsland Österreich auf Erfolgskurs in WeChat

Wien (OTS) - China ist mit rund 900.000 Ankünften (+23 %) und 1,3 Millionen Nächtigungen (+ 25 %) im Jahr 2017 Österreichs wichtigster asiatischer Herkunftsmarkt mit dem größten Wachstumspotenzial. Auch von Jänner bis Juli 2018 verzeichnete Österreich mit rund 542.000 Ankünften (+ 8,2) und rund 781.000 Nächtigungen (+11,5 %) weitere Rekordwerte. „Seit 2010 hat sich das Gästevolumen aus China in Österreich verfünffacht, das ist mit großem Abstand das stärkste Wachstum aller Herkunftsmärkte“, bilanziert Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung (ÖW) anlässlich des heutigen Pressegesprächs. Aufgrund des konstant positiven Wirtschaftswachstums in China ist allen Einschätzungen und Prognosen zufolge von einem weiteren starken Anstieg chinesischer Auslandsreisen - manche Voraussagen sprechen von 200 Millionen zum Jahre 2025 - auszugehen, wovon auch Österreich profitiert.

Neue Zielgruppen aus China – vom Touristen zum Reisenden
Seit Beginn des chinesischen Auslandsreisebooms vor gut zehn Jahren war das Bild von großen Reisegruppen geprägt, die in wenigen Tagen zahlreiche Städte quer durch Europa bereisten. Seit Kurzem kristallisiert sich jedoch eine neue Zielgruppe heraus: jüngere Menschen mit hohem Bildungsgrad und gutem Einkommen aus den „1st-tier-cities“ Peking und Shanghai sowie der 120 Millionen Einwohner zählenden Region am Perlflussdelta („Greater Bay Area“). „Dieser neuen Zielgruppe geht es auf einer Europa-Reise nicht mehr vorrangig um das ‚Abarbeiten‘ von Sehenswürdigkeiten und intensiven Shopping-Touren, sondern vielmehr um das ‚Ausbrechen‘ aus dem meist sehr intensiven Leben in Chinas Megametropolen und dem Sammeln von neuen persönlichen Erfahrungen“, erklärt Emanuel Lehner-Telič, ÖW Region Manager Asien. Auf ihren Reisen mit Familie oder Freunden möchten sie sich Destinationen intensiver widmen. Dabei sind sie auf der Suche nach Kultur-, Kulinarik- sowie Naturerlebnissen oder ziehen es vor, einfach einmal ihre „Seele baumeln zu lassen. Diese Erwartungen kann Österreich erfüllen, punktet es bei den chinesischen Gästen doch mit seiner facettenreichen Kultur, der imperialen Vergangenheit, der Gastfreundschaft und seiner intakten Natur. „Stärken, die Österreich in Kombination von seinen unmittelbaren Mitbewerbern wie Deutschland und der Schweiz abhebt“, so Lehner-Telič.

2017: 150 Mrd. € via Smartphone - Bedeutung von Mobile Payment steigt Auch bei der Reisebuchung zeichnet sich ein neuer Trend ab – weg von den Reisebüros hin zu individuellen Buchungen über Online-Plattformen. „Rund 80 % der Reisen werden über Internet recherchiert, womit vor allem die Universal-App WeChat des Internetgiganten Tencent immer mehr an Bedeutung gewinnt. WeChat zählt derzeit täglich rund 1 Milliarde User, die sich über diese Plattform Nachrichten schicken, telefonieren, informieren, Bilder verschicken und ihr Leben in einer Timeline präsentieren. Die wahrscheinlich wichtigste Funktion von WeChat ist aber mittlerweile die Bezahlfunktion WeChat Pay. Über das Scannen des persönlichen QR-Codes kann von kleinen Snacks bis hin zu einer Reise alles bezahlt werden. WeChat Pay ist neben dem Konkurrenten Alipay des anderen chinesischen Internetriesen Alibaba die mit Abstand beliebteste Zahlungsart in China – weit vor dem Bargeld.

In China sind digitale Services, die in Österreich noch nach ferner Zukunftsmusik klingen bzw. gerade in Umsetzung sind, bereits gelebte Realität. „Mobile Payment zählt zu jenen Themen, die für den Tourismusstandort Österreich von essentieller Bedeutung sind, um im internationalen Wettbewerb mithalten zu können“, erklärt Stolba. „Wir wollen als ÖW die Chancen und Möglichkeiten des Mobile Payments tatkräftig in die Branche mithineintragen und sie damit bei der digitalen Transformation grundlegend unterstützen“, so Stolba ergänzend.

Österreich auf Erfolgskurs in WeChat
WeChat gewinnt für die Reisebranche immer mehr an Bedeutung, deckt sie doch mittlerweile die gesamte Customer Journey ab. So ist es möglich, sich in der App von Fotos und Videos zu einem Urlaub inspirieren zu lassen, Informationen einzuholen, die Flüge und Reisen aller großen Fluglinien bzw. Reiseanbieter sofort zu buchen und im letzten Schritt Rezensionen zu verfassen.

WeChat ist also nicht nur als Marktplatz in China nicht mehr wegzudenken, auch als Werbeplattform steht die App in engem Wettbewerb mit dem klassischen Internet: Sie hat klassische Newsletter abgelöst und bietet touristischen Destinationen mit den so genannten Mini-Programmen völlig neue Marketing-Perspektiven. WeChat fungiert dabei als Plattform, auf der externe Anbieter ihre Anwendungen integrieren können. Eine neue Werbeform, die auch die ÖW 2019 erstmals testen wird, um für das Urlaubsland Österreich zu begeistern.

Die Österreich Werbung betreibt seit 2014 einen WeChat-Account. Seit einigen Monaten zählt der B2C-WeChat-Kanal (austria-travel) zu den beliebtesten Accounts aller in China vertretenen Urlaubsländer. Im Juli führte er sogar das Ranking der Pekinger Social Media-Agentur „Dragon Trail". Ende August verlagerte die ÖW Peking auch ihre digitale B2B-Kommunikation auf WeChat und versorgt seither die chinesische Reisebranche regelmäßig mit Informationen zum Urlaubsland Österreich sowie den Aktivitäten der Österreich Werbung.

Weitere Informationen gibt's im ÖW-Newsroom unter
https://www.austriatourism.com/presse/

Facts & Figures zum Herkunftsmarkt China
• China ist Österreichs wichtigster asiatischer Herkunftsmarkt mit dem größten Wachstumspotenzial.
• Top-Reiseziel ist Wien, gefolgt von Innsbruck und der Stadt Salzburg.
• Österreich steht für Kultur, imperiale Vergangenheit, intakte Natur/ saubere Luft.
• Österreich wird als gastfreundlich, naturaffin & sicher wahrgenommen
• Stark steigend: Individualreisen mit Partner, Familie, Freuden. • 94 % kommen aus einer Großstadt bzw. urbanen Umgebung,
v. a. Peking, Shanghai, Guangzhou, Shenzhen, Chengdu.
• Webbasierte Mittelschicht: derzeit rund 110 Mio. Menschen (ca. 11% Gesamtbevölkerung) mit neuem Selbstbewusstsein: netzaffin, äußerst reise- und konsumfreudig
• 54 % nutzen Internet, weitere 25 % Reiseportale, Social Media (Weibo, WeChat) intensiv zu Meinungsbildung/-austausch.
• Unterkünfte: 4- u. 5-Sterne-Hotels 55,3 %, 3-Sterne-Hotels 21,5 %, 1- und 2-Sterne-Hotels 16,3 %
• Austrian Airlines: laut Winterflugplan 2018/2019 (Start: Ende Oktober 2018) 5x pro Woche Wien – Peking, 4 x pro Woche Wien – Shanghai; Hainan Airlines: (Start: 20.Oktober 2018): 2x pro Woche Shenzhen-Wien;
Air China: 3x pro Woche Wien – Peking (Dienstag, Donnerstag und Samstag)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Claudia Riebler
Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel. 01/588 66-299
claudia.riebler@austria.info
https://www.austriatourism.com/presse/

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | T100002