Tourismusstrategie 2022+ in Umsetzung

Das Südburgenland „Feratel-Coaching-Projekt“ wurde einstimmig genehmigt

Eisenstadt (OTS) - Eine der wichtigsten Forderungen in der im April präsentierten „Tourismusstrategie 2022+“ ist die Schaffung eines destinationsübergreifenden digitalen Systems für Information, Content und Vertrieb. Mit dem nun genehmigten LEADER-Südburgenland plus Förderprojekt „Aufbau einer einheitlichen Tourismusdatenbank im Südburgenland" des Kurfonds Bad Tatzmannsdorf wird ein wichtiger Schritt in Richtung Harmonisierung und Bündelung der Systeme für das Burgenland gesetzt.

Ab 2019 werden alle Tourismusverbände im Südburgenland gemeinsam mit dem Kurfonds Bad Tatzmannsdorf als Projektträger mit denselben Systemen – Feratel und Outdooractive – arbeiten. Beide Systeme sind bereits im Wirkungsbereich der Neusiedlersee Tourismus GmbH flächendeckend seit Jahren im Einsatz und bestens erprobt. Ebenso greift die Homepage von Burgenland Tourismus genau auf diese Datenquellen zurück. Dies erleichtert nicht nur den Datenaustausch mit Burgenland Tourismus, sondern ermöglicht auch eine zentrale Darstellung der Daten und des Contents. 

Tourismuslandesrat MMag. Alexander Petschnig begrüßt das Projekt: „Es freut mich sehr, dass es im Südburgenland gelingen wird, auf ein einheitliches Datensystem umzustellen. Ich sehe in diesem Schritt eine Vorleistung für eine größere Tourismusverbandseinheit im Südburgenland, die wir gerne unterstützen. Damit kommen wir der Tourismusstrategie 2022+ ein Stück näher. Das System bildet die Basis für eine noch effizientere Vermarktung des touristischen Angebots im Land.

Sämtliche Tourismusanbieter des Burgenlandes – vom Privatzimmervermieter bis zum Genussproduzenten – können dabei berücksichtigt werden. Die Grundfinanzierung wird von der Burgenland Tourismus GmbH übernommen.

Einsetzung von Touristiker-Coaches

Weiters wurden im LEADER-Projekt auch Maßnahmen wie beispielsweise die Ausbildung von Tourismus-Coaches als helfende Hand für Klein- und Mittelbetriebe bewilligt. Damit sollen auch kleine Vermieter im Südburgenland Unterstützung im Bereich Digitalisierung erhalten sowie stärker online präsent und buchbar werden. „Die Mitarbeiter der Tourismusverbände werden geschult und fungieren auch als Coaches. Sie werden den Betrieben beratend zur Seite stehen. Schlussendlich bildet das einheitliche Datensystem im Zeitalter der Digitalisierung die Basis, die Region voranzubringen und so einer positiven Zukunft entgegen zu schauen“, so Burgenland Tourismus-Geschäftsführer Hannes Anton erfreut.

Rückfragen & Kontakt:

Burgenland Tourismus
Mag. (FH) Elisabeth Pfeiffer
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
+43 (0)2682/63384-17
pfeiffer@burgenland.info

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | T550002